Von der Atomkraft umzingelt (von Markus Kaufmann)

Ausgabe 15. März 2011

Klagenfurt (OTS) - Was sind viele Österreicher doch stolz, seinerzeit das AKW in Zwentendorf verhindert zu haben. "Österreich ist frei von Atomkraft", brüsten sich die Gegner von einst. Die Gefahr ist damit aber nicht gebannt, denn seit Tschernobyl wissen wir, dass ein Super-Gau keine lokale, sondern eine internationale Katastrophe ist. Und Kärnten hat eine dieser Zeitbomben praktisch vor der Haustüre. Das AKW Krsko gilt seit Jahren als Problemfall und liegt noch dazu auf einer Erdbebenlinie. Nordösterreich hat Temelin vor der Nase und im Westen sind es nur wenige Kilometer bis zu den bayerischen Meilern. Österreich ist umzingelt von Atomkraft und deshalb keine Insel der Seeligen. Hinzu kommt, dass wir fleißig Atomstrom importieren. Sechs Prozent des Stroms stammen aus Kernenergie. Die Parolen von einem AKW-freien Österreich dienen deshalb nur einem Zweck: Sich selbst Sicherheit vorzugaukeln.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001