Mazda reagiert auf das Erdbeben

Mazda spendet 30 Millionen Yen für den Wiederaufbau, stoppt die Produktion für die nächsten drei Tage. Qualität der Autos und Services bleibt gesichert.

Hiroshima/Klagenfurt (OTS) - Die Mazda Motor Corporation spricht allen Menschen, die vom Erdbeben im Nordosten Japans betroffen sind, tiefempfundene Anteilnahme aus. Als erste Unterstützung und vorläufige Reaktion spendet Mazda jetzt 30 Millionen Yen für den Wiederaufbau der betroffenen Region. Außerdem ist Mazda bereit, je nach Bedarf auch Güter und Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen.

Weil die Sicherheit aller Mitarbeiter, deren Familien und Zulieferer in den betroffenen Regionen oberste Priorität hat, stellt Mazda für drei Tage die Produktion ein. Der Produktionsstopp läuft ab der Nachtschicht des 14. März bis inklusive der Nachtschicht am 16. März. Über jegliche weitere Änderungen im Produktionsplan entscheidet und informiert Mazda in der Folge zeitgerecht.

Der österreichische Mazda Vertrieb, die Versorgung mit Autos und Ersatzteilen läuft unterdessen ohne Unterbrechung weiter. Die einwandfreie Qualität der Fahrzeuge, Produkte und Services bleibt gesichert. Das Mazda Werk in Hiroshima liegt in sicherer Distanz (mehr als 1.000 Kilometer) zum Katastrophengebiet.

"Wir sind in Gedanken bei den Menschen in den betroffenen Gebieten und hoffen, dass ihnen schnell geholfen wird", sagt Jeff Guyton, Präsident und CEO Mazda Motor Europe.

Rückfragen & Kontakt:

Jo Deimel
PR, Mazda Austria
Telefon: 0463/38 88 223

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MZD0001