Preiserhöhungen der Bahn gefährden Wettbewerbsfähigkeit der Tiroler Holzindustrie

30 % Preiserhöhung und Schließung von Verladestellen. Nachhaltige Logistikinvestitionen werden vernichtet.

St. Johann in Tirol (OTS) - Die drei großen Holzindustrieunternehmen Tirols, Binder Holz, Pfeifer Holzindustrie und EGGER Holzwerkstoffe sind alarmiert. "Die geplanten Preiserhöhungen bei den Gütertransporten der ÖBB Tochter Rail Cargo Austria gefährden die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen", erklärten Reinhard Binder, Michael Pfeifer und Thomas Leissing (Gruppenleitung EGGER), im Gespräch mit Landeshauptmann Günther Platter am Montag, 14. März.

Die Rail Cargo Austria plant Preiserhöhungen von rund 30 % sowie die Schließung von Verladestellen und die Einschränkung von Services. Dadurch sehen die drei Tiroler Unternehmen eine massive Verschlechterung der Güterverkehrsinfrastruktur auf der Schiene und in der Folge die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes und der Betriebe gefährdet. "Ohne konkurrenzfähige Verkehrsinfrastruktur steigen die Transportkosten. Wir rechnen mit einer Mehrbelastung von rund 20 Mio. Euro jährlich. Damit verschlechtert sich unsere Wettbewerbsfähigkeit. Wir sehen angesichts der Preis- und Leistungspolitik der ÖBB auch unsere Logistikinvestitionen und Umweltschutzbemühungen massiv beeinträchtigt", klagt das Management dergroßen Tiroler Industrieunternehmen.

Alle drei Unternehmen setzen sich für einen möglichst nachhaltigen, wirtschaftlichen und umweltschonenden Gütertransport ein. In den vergangenen Jahren haben sie deshalb rund 21 Mio. Euro in die eigene Logistikinfrastruktur investiert. Eigene Gleisanschlüsse wurden errichtet, um den Anteil des umweltverträglichen Schienenverkehrs zu erhöhen. "Als Resultat der geplanten Preiserhöhungen werden wir Transporte wieder von der Schiene auf die Straße zurück verlagern. Wir rechnen mit bis zu 88.000 zusätzlichen Lkw-Transporten im Jahr. Diese werden dann die bereits heute stark befahrenen Straßen, auch des Inntals, zusätzlich mit Lärm und Feinstaub belasten", so Thomas Leissing, Sprecher der EGGER Gruppenleitung und verantwortlich für Finanzen, Verwaltung und Logistik. "Wir fordern deshalb berechenbare, wettbewerbsfähige Tarife und den Erhalt der bestehenden Infrastruktur."

Über Binder Holz

Der Name Binder steht in der Holzbranche für Traditionsbewusstsein und Seriosität, vereint mit Hightech und Innovation. Vor 50 Jahren noch ein kleiner Sägewerksbetrieb, präsentiert sich binderholz heute als eines der führenden europäischen, mit modernsten Technologien und Fertigungsmethoden ausgestattetes Unternehmen mit entsprechender Reputation auf dem Markt. Umweltschutz und Umweltverträglichkeit bedeuten für das Unternehmen binderholz nachhaltige, ökologische Verantwortung gegenüber Mensch und Natur. Deshalb werden Produkte und Produktionsverfahren konsequent nach ökologischen Kriterien ausgerichtet und ständig weiterentwickelt. Dabei kommt auch einem verantwortungsvollen und ökologischen Gütertransport größte Bedeutung zu. Binderholz hat in den Jahren 1998 bis 2008 das auf der
Schiene transportierte Volumen um 600 % gesteigert. Die in diesem Zeitraum transportierte Menge entspricht einer Einsparung von 220.000 LKW Fahrten, welche hintereinander gereiht eine Strecke von 3.600 km ergeben würden. An fünf österreichischen Standorten - Fügen, Jenbach, St. Georgen, Hallein und Unternberg - und einem bayerischen Standort - Kösching/Interpark - werden rund 1.160 Mitarbeiter beschäftigt, der Gruppenumsatz lag 2010 bei 440 Mio Euro.

Die Massivholz-Produktpalette reicht von Schnittholz, Profilholz, ein- und mehrschichtig verleimten Massivholzplatten, Brettschichtholz, Brettsperrholz BBS und Biobrennstoffen bis hin zu MDF-Platten. Die Produkte werden in alle Welt exportiert.

Über Pfeifer Holzindustrie

Die im Jahr 1948 von Frau Barbara Pfeifer in Imst gegründete Holzindustrie Pfeifer ist das Kernstück der mittlerweile international tätigen Pfeifer Gruppe. Sie beschäftigt derzeit an den beiden Tiroler Standorten Imst und Kundl ca. 600 Mitarbeiter.
Die Holzindustrie Pfeifer produziert an 9 Standorten mit rund 1.400 Mitarbeitern eine umfassende Produktpalette. Diese reicht von Schnittholz, Schalungsplatten, Schalungsträger, Brettschichtholz, Massiv- u. Naturholzplatten, Pellets, Holzbriketts, Palettenklötzen bis hin zu Bioenergie.

Im Geschäftsjahr 2010 wurde ein Umsatz von ca. 510 Mio. EUR erwirtschaftet. Der geplante Umsatz für das Jahr 2011 wird mit ca. 550 Mio. EUR prognostiziert. Holz Pfeifer hat in den Jahren 1998 bis 2008 den Anteil der Schienentransporte um 70 % erhöht und daher maßgeblich beigetragen, dass der LKW Fahranteil deutlich reduziert werden konnte. Wesentlicher Bestandteil der Unternehmenspolitik von Holz Pfeifer ist schonend mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen und so Vorreiter für nachhaltiges Handeln zu sein.

Über EGGER

Das seit 1961 bestehende Tiroler Familienunternehmen mit Stammsitz in St. Johann in Tirol betreibt in Österreich drei Werke (St. Johann, Unterradlberg und Wörgl) mit rund 1.300 Mitarbeitern. EGGER hat allein in den Jahren von 2002 bis 2006 den Anteil der Schienentransporte um 100 % auf 1,1 Mio. t pro Jahr erhöht. Damit konnten jährlich 55.000 Lkw-Fahrten eingespart und 17,8 Mio. t CO2 pro Jahr eingespart werden. In Österreich erfolgt jede dritte Holzwerkstofflieferung mit der Bahn. 2007 erhielt das Unternehmen den österreichischen Staatspreis für Logistik 2007 für das Projekt "EGGER Logistiksysteme mit hoher Öko-Akzeptanz". 2008 wurde EGGER mit dem Mobilitätspreis des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) in Tirol ausgezeichnet.

EGGER produziert europaweit an 16 Standorten mit rund 6.000 Mitarbeitern eine umfassende Produktpalette aus Holzwerkstoffen (Span-, OSB- und MDF-Platten) sowie Schnittholz. EGGER hat weltweit Abnehmer in der Möbelindustrie, dem Holz-Fachhandel sowie bei Baumärkten. EGGER Produkte finden sich in unzähligen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens: in Küche, Bad, Büro, Wohn- und Schlafräumen. Dabei versteht sich EGGER als Komplettanbieter für den Möbel- und Innenausbau, für den konstruktiven Holzbau sowie für Laminatfußböden. Der Umsatz der Gruppe lag im Geschäftsjahr 2009/2010 bei 1,478 Mrd. Euro.

Rückfragen & Kontakt:

FRITZ EGGER GmbH & Co. OG Holzwerkstoffe
Christina Werthner
Weiberndorf 20, 6380 St. Johann in Tirol
Tel.: +43 5 0600-10681
Fax: +43 5 0600-90681
christina.werthner@egger.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011