Königsberger-Ludwig: Widerrechtliches Parken auf Behindertenparkplatz - Entschuldigung von VP-Edlinger gefordert

Schluss mit Ausreden - Parkplätze für Menschen mit Behinderungen sind klar gekennzeichnet

Wien (OTS/SK) - Laut aktuellen Medienberichten hat der niederösterreichische ÖVP-Landtagsabgeordnete Edlinger sein Auto widerrechtlich auf einem Behindertenparkplatz abgestellt. Ulrike Königsberger-Ludwig, SPÖ-Bereichssprecherin für Menschen mit Behinderungen kritisiert dieses "rücksichtslose Verhalten" und fordert eine klare und unmissverständliche Entschuldigung seitens des ÖVP-Mandatars. Es sei "lächerlich", wenn VP-Edlinger versucht sich darauf auszureden, die Kennzeichnung des Parkplatzes nicht gesehen zu haben. Denn: "Parkplätze für Menschen mit Behinderung sind klar gekennzeichnet, sie können also nicht einfach so übersehen werden, selbst wenn man in Eile ist", so Königsberger-Ludwig am Montag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. ****

Das widerrechtliche Abstellen eines Fahrzeugs auf einem klar gekennzeichneten Behindertenparkplatz sei "absolut egoistisch" und gesetzlich verboten, da man damit einen Parkplatz besetzt, den Menschen mit Behinderungen viel nötiger brauchen. Das widerrechtliche Parken auf einem Behindertenparkplatz durch VP-Edlinger ist bereits der zweite Vorfall dieser Art. Erst letzte Woche machte Edlingers Parteikollege, ÖVP-Wehrsprecher Norbert Kapeller negative Schlagzeilen, indem er den Behindertenausweis eines Verstorbenen missbrauchte, um auf einem Behindertenparkplatz parken zu können. (Schluss) sv/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003