Schmied: Masterstudium ist Durchbruch für Erwachsenenbildung auf Topniveau

Universitätslehrgang ist Zeichen dafür, dass Bildungssystem in Bewegung ist

Wien (OTS/SK) - Am 24. März startet der erste Universitätslehrgang mit Masterabschluss für Erwachsenen- und Weiterbildung. Der vom Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt hauptverantwortete Universitätslehrgang ist der erste dieser Art im Bereich der Erwachsenenbildung. Bildungsministerin Claudia Schmied zeigte sich am Montag bei einer Pressekonferenz erfreut über diesen "Durchbruch für die Erwachsenenbildung auf Topniveau". "Dieser Universitätslehrgang ist ein Zeichen dafür, dass das Bildungssystem in Bewegung ist", betonte Schmied. ****

Der Lehrgang füge sich hervorragend in die bildungspolitischen Schwerpunkte der vergangenen Jahre ein, wonach die Qualität im Vordergrund steht, so die Bildungsministerin. Der Universitätslehrgang habe über die Grenzen der Erwachsenenbildung hinaus eine identitätsstiftende Wirkung. Zum einen aufgrund seines kooperativen Ansatzes zwischen den unterschiedlichen Erwachsenenbildungsinstitutionen sowie über Ministeriums- und Bundesländergrenzen hinweg und zum anderen aufgrund seiner Orientierung an Qualitätsentwicklung und Professionalisierung, Motivation, Respekt und Anerkennung. "Dieses Masterstudium ist ein Prototyp und wird Mut für andere Bereiche machen", bekräftigte Schmied.

Der Lehrgang werde nicht nur für Akademikerinnen und Akademiker offenstehen, sondern auch informelle Qualifikationen anerkennen, erklärte die Bildungsministerin. Diese Durchlässigkeit zeige sich auch bei der gelebten Verbindung von Wissenschaft und Praxis. Ein erfreulicher Effekt des Studiums sei zudem die Vernetzung der Akteure sowohl auf der Angebotsseite als auch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. "Es ist auch Aufgabe der Politik, die nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Entwicklungen möglich werden, die Menschen selbst aktiv werden und Eigenverantwortung leben", betonte Schmied.

Dieses Projekt sei ein Weg, der in die Zukunft weist, und könne auch eine Ermutigung für andere Uni-Standorte sein, sagte Schmied. Denn auch bei der gemeinsamen Ausbildung für Pädagoginnen und Pädagogen gehe es darum, Kräfte zu bündeln. "Wir steuern auf eine Zeit zu, in der die öffentliche Hand wieder einen größeren Stellenwert haben wird", so die Bildungsministerin. Dass der Stellenwert von Erwachsenenbildung ein hoher ist, zeige die 16-prozentige Erhöhung der Mittel aus dem Budget 2011.

Der fünfsemestrige, berufsbegleitende Universitätslehrgang "Erwachsenenbildung/Weiterbildung" wurde in einer Kooperation zwischen dem bifeb, der Weiterbildungsakademie Österreich (wba), dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Erwachsenenbildungsexperten und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt entwickelt. Den ersten Lehrgang, der am 24. März in Strobl startet, werden 27 Teilnehmer besuchen. Dass auch weiterhin großes Interesse an dem Lehrgang besteht, zeigen weitere 140 Interessentinnen und Interessenten. (Schluss) pl/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001