BZÖ-Bucher: Land und Bund sollen sich gemeinsam für rasche Krsko-Schließung einsetzen

Klagenfurt (OTS) - Der Kärntner BZÖ-Bündnisobmann Josef Bucher fordert eine gemeinsame Initiative von Land Kärnten und Bund für eine rasche Schließung des Schrott-AKW Krsko. "Landeshauptmann Dörfler ist gefordert, sofort mit dem Bund Kontakt auf zu nehmen und gemeinsam an die Verantwortlichen in Slowenien heranzutreten. Es muss alles Mögliche unternommen werden, um die Gefahr eines derartigen Atom-Dramas wie in Japan zu beenden", so Bucher.

Der BZÖ-Chef weist darauf hin, dass das AKW Krsko auf einer Erdbebenlinie liegt und Experten bestätigen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis ein starkes Erbeben sogar einen Super-Gau hervorrufen kann. "Die Kärntnerinnen und Kärntner sind zu Recht massiv beunruhigt. Slowenien und die anderen österreichischen Nachbarländer müssen endlich zu Kenntnis nehmen, dass radioaktive Strahlung nicht vor den Grenzen halt macht. Daher sind die Sorgen Österreichs und Kärntens von den verantwortlichen Politikern auch ernst zu nehmen", bekräftigt Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003