"Im Zeit-Raum" am 16. März auf TW1: "Entwicklung mitgestalten - Helfen und/oder Ermächtigen?"

Johannes Kaup im Gespräch mit der geschäftsführenden Vorsitzenden der Stiftung "Menschen für Menschen" Almaz Böhm und dem Wiener Afrika-Experten Walter Schicho.

Wien (OTS) - Es war eine überaus gewinnbringende Wette - und wohl eine der legendärsten in der Fernsehshow "Wetten, dass?". Es war eine Wette, die das Leben von hundertausenden Äthiopiern maßgeblich veränderte - und eine Wette, die Karl Heinz Böhm gerne verlor. Angesichts der Hungerkatastrophe in der Sahelzone wettete der Schauspieler am 16. Mai 1981, dass nicht einmal ein Drittel der Fernsehzuschauer, welche die Sendung im Augenblick verfolgen, bereit wären, eine Mark für die hungernden Menschen zu spenden. 1,7 Millionen Mark wurden überwiesen - Wette verloren.

Ein halbes Jahr später flog Böhm erstmals nach Äthiopien und gründete den Verein "Menschen für Menschen". Im Zuge des ersten Hilfsprojektes, welches sich der Ansiedlung von etwa 1500 Halbnomaden des Stammes der Hauiwa im ostäthiopischen Babile widmete, wurden vier neue Dörfer im Erer-Tal erbaut. Im Jahr 1999 wurde Böhms engste Beraterin und Ehefrau, die Agrarexpertin Almaz Böhm, einstimmig zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Seit dem Jahr 2008 ist sie Geschäftsführerin und am 16. März ist sie im Gesprächsformat "Im Zeit-Raum" auf TW1 zu sehen. Mit Johannes Kaup spricht die engagierte Frau über ihre Arbeit in Äthiopien, die sie als Zeichen sozialer Verantwortung sieht. Als weiteren Gast der Sendung begrüßt der Moderator den Wiener Afrika-Spezialisten und Professor der Universität Wien Walter Schicho. Gemeinsam wird über Inhalte, Motive und Selbstverständnis einer Entwicklungsarbeit, mit welcher Menschen für andere Menschen eine lebenswerte Zukunft ermöglichen, geplaudert.

Der Verein "Menschen für Menschen"

Seit 30 Jahren verknüpft der Verein Maßnahmen aus den Bereichen Bildung, Landwirtschaft, Wasser, Gesundheit, Infrastruktur und Soziales. Maßnahmen, die den Menschen in Äthiopien die Voraussetzungen dafür geben, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich aus eigener Kraft eine bessere Zukunft zu schaffen. Mit dem Ziel, die Last ihrer Armut zu verringern, betreibt "Menschen für Menschen" in neun Regionen Äthiopiens eine Vielzahl von langfristig angelegten Projekten in den Bereichen Wasserversorgung, Mikrokredite, Frauenförderung, Bildungsprogramme und Schulbau. Für dieses jahrzehntelange Engagement sowie für ihren "integrierten ländlichen Ansatz" wurde Almaz und Karlheinz Böhm von der Essl Foundation der mit einer Million Euro dotierte "Essl Social Prize 2011" zuerkannt.

Im Zeit-Raum

Die außergewöhnliche Gesprächsreihe mit Johannes Kaup aus dem ORF RadioKulturhaus wird in Zusammenarbeit mit Ö1, der Hörfunk Information und dem RadioKulturhaus auf TW1 ausgestrahlt. Das relaxte und entspannte Ambiente des ORF Radiokulturhauses trägt dabei wesentlich zum Gelingen der jeweiligen Gespräche bei.

Sendezeiten:
Mittwoch, 16. März 2011 um 12:05-13:05 Uhr und 22:45-23:45 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

ORF/TW1
Mag. Birgit Reiter
0043 (0) 1 87878 14600
birgit.reiter@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TW10001