BZÖ-Haubner: Hüttmayr zeichnet schwarzes Sittenbild

Linz (OTS) - "Das ist eine Unverfrorenheit, dass sich der
Präsident einer Organisation, die auch von der Freiwilligkeit lebt, eine derart hohe Aufwandsentschädigung genehmigt und dann auch noch seiner Firma Aufträge zuschanzt", kritisiert die Oberösterreichische BZÖ-Landesobfrau Abg. Ursula Haubner die Geschäfte des oberösterreichischen LAbg. Und Verbandspräsidenten Hüttmayr. "Nach Kapellers Ausweis-Hoppala ist schon wieder ein ÖVP-Politiker aufgefallen. Höchste Zeit, dass Pühringer als Landeschef bei seinen schwarzen Schafen aufräumt!", fordert Haubner.

Besonders peinlich ist laut Haubner, dass Pühringer in Inseraten mit dem Slogan "Freiwilligkeit ist Ehrensache" wirbt, sich Hüttmayr als Präsident aber eine Aufwandsentschädigung von 3.800 Euro zugesteht. "Da ist es auch Ehrensache, dass Hüttmayr geht - Ehrensache!" so Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Oberösterreich/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002