ÖSTERREICH: Strache fordert Benzinpreis-Stopp

FPÖ-Chef im Interview: "Tage des Zorns wie in Ägypten und Libyen könnte es bald auch in Österreich geben"

Wien (OTS) - FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache fordert im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe) Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner auf, einen Preisstopp beim Benzinpreis durchzusetzen: "Der Wirtschaftsminister ist beim Benzinpreis untätig. Er soll einen Preisstopp sicherstellen. Er kann 1,20 Euro oder 1,30 Euro durchsetzen. Im Grunde ist 1,30 Euro schon zu viel."

Strache stellt im ÖSTERREICH-Interview auch einmal mehr den Kanzleranspruch: "Ja, wir stellen den Führungsanspruch. Wir wollen stärkste Kraft werden - und dann auch den Kanzleranspruch stellen." Strache zeigt sich sicher, dass eine der beiden Großparteien ihn zum Kanzler wählen würde: "Ich glaube allen Ernstes, dass SPÖ und ÖVP Wahlergebnisse zur Kenntnis nehmen müssen. SPÖ und ÖVP können nicht so weitermachen, wenn sie auf Platz 2 und 3 liegen."

Aufhorchen lässt Strache mit dem Vergleich zwischen Österreich und Ägypten: "Ich glaube, dass die Menschen in Österreich ein neues Kapitel öffnen sollten. Was wir in Ägypten am Tahrir-Platz und in Libyen erleben, die Tage der Wut, die könnte es bald auch in Österreich geben. Dass die Menschen auch bei uns aus Wut und Zorn auf die Straße gehen und demonstrieren - ja, das ist bei uns auch möglich."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001