Neuer Vorstand: Der Verband der Auslandspresse in Wien

Wien (OTS) - Wien bleibt für internationale Medien ein wichtiger Standort, selbst in Zeiten drastischer Einsparungen der Verlage und Agenturen. Das stellte der Verband der Auslandspresse auf seiner 64. Generalversammlung fest. "Wir freuen uns, dass es uns trotz der wirtschaftlich turbulenten Zeiten gelungen ist, unser Niveau was Veranstaltungen und Renommees betrifft, nicht nur zu halten, sondern sogar weiter auszubauen", so Verbandspräsidentin Dr. Susanne Glass. "Denn wir sehen unseren Verband nicht nur als großartiges Netzwerk, von dem wir Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten bei unserer täglichen Arbeit profitieren sondern auch als eine Interessenvertretung mit Repräsentationsverantwortung, von deren Performance es auch abhängt, wie Medien und ihre Vertreter in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden." Die Attraktivität Wiens liege für viele Medien weiterhin auch darin, dass die Stadt Drehscheibe für Südosteuropa sei.

Allerdings zeigten sich die Verbandsvertreter darüber besorgt, dass die Einsparungen bei den Medien generell zu Lasten von Personal und Qualität der Berichterstattung gingen. Die Tendenz sei klar:
Immer weniger Journalisten mit immer unsichereren Arbeitsverhältnissen, seien für die Betreuung von immer mehr Ländern zuständig. Auch deshalb sehe sich der Verband in der Pflicht, eine starke Interessenvertretung zu bleiben - und künftig stärker noch als bisher zu versuchen, auch freiberuflich arbeitende Journalisten sowie Bild- und Video-Journalisten einzubinden.

Bei der Generalversammlung wurde Dr. Susanne Glass, die für das ARD-Fernsehen aus Wien über Österreich und Südosteuropa berichtet, für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.

Zum Präsidium gehören außerdem:
Vizepräsident George Jahn, Büroleiter Associated Press, New York, Generalsekretärin Mag. Tzvetana Delibaltova-Tomova, BTA, Sofia.

Als Vorstandsbeisitzer wurden gewählt (in alphabetischer Reihenfolge):
Pierre Feuilly, Büroleiter Agence France Presse, Paris,
Mag. Claudia Hauboldt, MDR-Radio, Dresden,
Dipl. Ing. Birol Kilic, Yeni Vatan Gazetesi, Türkei,
Yury Kozlov, Itar-Tass, Moskau,
Katalin Palfy, MTI, Ungarische Nachrichtenagentur, Budapest,
Dr. Michaela Seiser, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt, Baokun Wang, The Economic Daily, Peking.

Rechungsprüfer:
Stefan Menzel, Handelsblatt, Düsseldorf,
Mag. Sendra Posa-Gjurin, HRT-Kroatischer Rundfunk, Zagreb.

Die Generalversammlung fand einen Tag nach dem Empfang statt, den der österreichische Bundespräsident Dr. Heinz Fischer für den Auslandspresseverband in der Hofburg gegeben hatte. Dabei hatte der Bundespräsident betont, wie wichtig ihm die direkten und guten Kontakte zu Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten seien.

Um die Kontakte zwischen Medien, Politik, Wirtschaft und Kultur weiter zu vertiefen, wird der Verband auch in diesem Jahr diverse (Diskussions-)Veranstaltungen, Treffen, sowie kulturelle Führungen organisieren. Darunter natürlich auch das schon legendär gewordene Sommerfest in der Hörbiger Villa, gemeinsam mit der Stadt Wien, sowie den Mediengipfel in Lech am Arlberg.

Rückfragen & Kontakt:

Verband der Auslandspresse in Wien
Tel.: +43-01-533 54 02
www.auslandspresse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VNW0001