Windbüchler: Mädchen und Frauen in Technik und Handwerk fördern

Umfassender Maßnahmenkatalog dringendst erforderlich

Wien (OTS) - Seit Jahren gibt es Initiativen, mehr Mädchen und junge Frauen für Technik und Handwerk zu begeistern und sie in sogenannten 'Männerdomänen' zu fördern. "Es ist wirklich höchst an der Zeit eine Koordinierungsstelle für diese Initiativen zu installieren und genügend budgetäre Mittel zur Verfügung zu stellen, um hier einen umfassenden Maßnahmenkatalog umsetzen zu können. Im Kindergarten beginnend, über die Lehrberufe bis hin zu den Unis und Fachhochschulen braucht es pädagogisches Know-how, intensive Technikdidaktik für Mädchen und junge Frauen, aber auch Unterstützung, in 'Männerdomänen' selbst zurecht zu kommen", fordert die Jugendsprecherin der Grünen, Tanja Windbüchler-Souschill. Dafür braucht es aber interministerielle Zusammenarbeit. "Zur Zeit arbeiten die Frauenministerin, die Bildungsministerin, die Wissenschaftsministerin und der Sozialminister völlig solitär an dieser Problematik. Es gibt jedoch genug Studien in Europa, die die Förderung von Mädchen und Frauen in Technik und Handwerk analysieren. Lassen wir auch in Österreich die Spezialistinnen an die Sache heran. Jene Technikerinnen, die hier jetzt schon großartige Initiativen setzen, sollen das zusammenführen, was im Einzelnen passiert. Hier braucht es endlich einen breiten Maßnahmenkatalog mit Umsetzungsvorschlägen und dessen Koordinierung", so Windbüchler-Souschill.
"Aus dem aktuellen Jugendmonitor geht hervor, dass mehr als ein Drittel der Befragten noch nicht genau weiß, was es später beruflich machen möchte. Das ist ein guter Ansatzpunkt, um die Frauen und Mädchen vor allem für die Bereiche Handwerk und Technik zu begeistern", schließt Windbüchler-Souschill.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004