Walser zu Lehrergewerkschaft: Wahre Probleme in Klassenzimmern thematisieren

Grüne gegen undifferenziertes Lehrerbashing

Wien (OTS) - "Ich habe absolut kein Verständnis für die Forderungen der Lehrergewerkschaft", so Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, zu den Aussagen des Vorsitzenden der Gewerkschaft der BMHS-Lehrer, die Arbeitszeit zu verkürzen. "Aber undifferenziertes Lehrerbashing wie von Beamtenministerin Heinisch-Hosek ist die falsche Antwort darauf", kritisiert Walser.

Die Gewerkschaft argumentiert völlig an den wahren Problemen vorbei. "Der Druck im Klassenzimmer nimmt zu, weil die Rahmenbedingungen nicht stimmen. Das ist es, worum sich die Gewerkschaft kümmern sollte", so Walser weiter. Er fordert mehr Teamteaching, SpezialistInnen für Legasthenie und Dyskalkulie in der Klasse, SozialarbeiterInnen oder auch ganztägige Schulformen: "Das würde die Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte deutlich verbessern. In der von Rainer angezettelten Diskussion bleiben wieder einmal die vielen engagierten LehrerInnen auf der Strecke. Wir brauchen weder undifferenziertes Lehrerbashing noch realitätsferne Forderungen der Betonierer, sondern eine sachliche Diskussion über die wahren Probleme in unseren Klassenzimmern", so Walser.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001