FP-Mahdalik fordert Reaktion auf schwere Rolltreppen-Unfälle

Wann reagieren Vassilakou und Brauner?

Wien (OTS) - Während die Wiener Linien Millionen in eine Werbekampagne über die angebliche Sicherheit in den U-Bahnen aus dem Fenster schmeißen, sagen schwere Rolltreppen-Unfälle gestern und heute genau das Gegenteil aus. SPÖ und Grüne sollen die Kundegelder besser in Absperrgitter bei den Rolltreppen investieren, bevor es weitere Schwerverletzte oder gar Tote gibt, fordert FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik.

Der gestern acht Meter in die Tiefe gestürzte Jugendliche kämpft ums Überleben, da kann die von den Wiener Linien angekündigte Vorführung von Sicherheitsvideos als Prävention wohl nicht ernst gemeint sein. Die FPÖ fordert daher die rasche Anbringung von Sicherheitsgittern bei solchen Gefahrenstellen, damit solche Unfälle künftig vermieden werden können, so Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006