Herzog: Nach Rauchverbot jetzt Alkoholsteuer - neuerlicher Anschlag auf die Gastronomie muß im Keim erstickt werden!

Alkoholsteuer würde in Wien zu einem Gastronomiesterben führen!

Wien (OTS/fpd) - Nach dem Rauchverbot und den damit verbundenen Auflagen für die Lokalbetreiber steht jetzt offenbar der nächste Anschlag auf die Gastronomie ante portas! In Linz soll jetzt eine 15% Alkoholsteuer eingeführt werden, Salzburg und Graz zeigen sich ebenfalls interessiert an dieser Geldbeschaffungsaktion. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis auch in Wien die ersten Stimmen für die Einführung dieser neuen Steuer laut werden, so heute Landtagspräsident Johann Herzog.
Eine Alkoholsteuer würde in Wien zu einem Gastronomiesterben sondergleichen führen. Dieser neuerliche Anschlag auf die Lokalbetreiber müsse jedenfalls im Keim erstickt werden, da die Wiener Gastronomie noch immer an den sündteuren Auflagen leidet, die das Rauchverbot und die entsprechenden Verordnungen gekostet haben. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, daß sich der steirische Städtebund für die Einführung ausspricht, der Gemeindebund jedoch auf Distanz zu dieser Geldbeschaffungsaktion geht. Für die Bundeshauptstadt dürfe die neue Steuer jedenfalls keine Option sein. Die FPÖ werde hier sehr genau drauf schauen, welche Stellung die Stadt Wien in dieser Frage einnimmt, so Herzog abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002