United Nations Information Service (UNIS) Thema verfehlt - NICHT GENÜGEND

UNO beschäftigte sich ständig kritisch mit Israel während der UN-Menschenrechtsrat Libyen für Umgang mit Menschenrechten lobte

Wien (OTS) - UNIS ruft heute zu einer Sitzung und einem Pressebriefing, das sich mit den Rechten angeblicher "politischer palästinensischer Gefangener" in Israel beschäftigt.
Gemeint sind damit festgenommene oder bereits verurteilte Terroristen, die sich durch ihre Aktivitäten menschenrechtswidriger Verbrechen und Verstößen gegen das israelische Strafgesetz schuldig gemacht haben.

Es würde der UN besser anstehen sich etwa mit der Situation politischer Gefangener in Ländern wie Algerien, Syrien oder dem Iran zu beschäftigen. Leider werden die UN stets mit zeitlicher Verzögerung (sprich, wenn sich die politischen Verhältnisse geändert haben) klüger.
So wurde erst dieser Tage Libyen aus seiner Führungsrolle bei der Menschenrechtsorganisation der UN in Genf entfernt und ein Bericht, der Libyen höchstes Lob für seine Menschenrechtspolitik aussprach, zurückgezogen.

Wann wird der Sonderstatus von Palästinensern, die von Flüchtlingen aus 1948 abstammen (UNWRA und der eine Lösung des Flüchtlingsproblems verhinderte, sie gegenüber anderen Flüchtlingen (UNHCR) absichtlich unterscheidet, und sie als Druckmittel gegenüber Israel im Flüchtlingselend hält, abgeschafft? Warum erhielten jüdische Flüchtlinge aus arabischen Ländern keine Hilfe?

Was für eine schändliche Doppelmoral !

--------------------------------------------------------------------

United Nations Information Service (UNIS) - a failure
The UN is occupied with Israel while the UN Human Rights Council was praising Libya for its Human Rights Record

The UNIS is today organizing a meeting and a press briefing on the rights of alleged "Palestinian political prisoners" in Israel.
The term refers to arrested or already sentenced terrorists who with their activities have committed crimes against human rights and the law of the State of Israel.

It would be much more appropriate for the UN to look into the situation of political prisoners in countries like Algeria, Syria, or Iran. Unfortunately, the UN always need a lot of time before it learns and gets wiser (i.e. only once the political situation has changed).
Libya, for once, has only in recent days been ousted from its leading position at the UN Human Rights Organisation in Geneva and a report that was lavishly praising Libya for its record on human rights was shelfed.

When will the special status of Palestinians descendants of refugees from 1948 (UNWRA) be finally abolished that has prevented any solution to the refugee problem while intentionally distinguishing them from other refugees (UNHCR) and keeping them in destitution as a means for putting pressure on Israel? Why have Jewish refugees from Arab countries never received any help?

Shame on the UN for its hypocrisy!

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde, Tel: +43 1 53104 - 105

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001