Transparenzdatenbank für die Politik

Respekt.net, der Verein zur Förderung von politischem Engagement, initiiert die Online-Plattform "Mein Abgeordneter".

Wien (OTS) - Respekt.net will mit der Online-Plattform "Mein Abgeordneter" politische Positionen und finanzielle sowie persönliche Interessen von Österreichs führenden PolitikerInnen transparent machen.

Wofür verwenden Österreichs Politiker ihre Macht? Für das Wohl ihrer Wähler oder für persönliche Interessen? Für wen und was engagieren sie sich, und vor allem: Warum?

Alexander Skrein, Vorstand des Vereins Respekt.net: "Wir gehen davon aus, dass PolitikerInnen engagiert arbeiten und dem Wohl der Republik Österreich beziehungsweise ihren Wählern verpflichtet sind. Wir halten es für wichtig hinter die Kulissen des Politikbetriebes zu schauen und aufgefundene Informationen zur Verfügung zu stellen." 'Mein Abgeordneter' könne eine wertvolle Unterstützung für die Beurteilung der Arbeit der Volksvertreter sein und dazu beitragen, ihr Ansehen bei der Bevölkerung zu heben.

280 Politiker im Fokus

Die Online-Plattform "Mein Abgeordneter" will Antworten auf Fragen geben und Informationen über die 18 Mitglieder der Bundesregierung, die 183 Nationalratsabgeordneten, die 62 Bundesräte sowie die 17 EU-Abgeordneten sammeln und öffentlich einsehbar machen. "Mein Abgeordneter" will die finanziellen und persönlichen Interessen von SpitzenpolitikerInnen aufzeigen, an welchen Unternehmen sie beteiligt sind, in welchen Vereinen sie aktiv sind und welche Bezüge sie über ihre Entschädigung als Politiker hinaus beziehen. Maria Baumgartner, Vorstandsmitglied von Respekt.net, präzisiert: "Politiker können Selbstauskünfte geben und vermeintliche Geheimnisse selbst offenlegen."

Transparenz schafft Vertrauen

"Das Projekt ,Mein Abgeordneter' will mehr Transparenz in die Politik bringen", sagt Baumgartner: "Diese Transparenz kann auch als Grundlage für ein stärkeres Vertrauen zwischen Wählern und Volksvertretern dienen." Jeder und jede soll bei "Mein Abgeordneter" nachschauen können, was welche Abgeordneten zu bestimmten Themen sagen beziehungsweise welche Aktivitäten sie setzen. Respekt.net recherchiert die Fakten, die Schlüsse daraus solle jeder für sich selbst ziehen.

"Hier ist die Zivilgesellschaft gefragt"

Um das Projekt "Mein Abgeordneter" umzusetzen, werden insgesamt 22.000 Euro benötigt. Dieser Betrag wird vollständig durch private Spender aufgebracht, wie bei allen anderen Projekten auf der Projektbörse von Respekt.net. Bis dato sind bereits mehr als zehn Prozent finanziert. Die Möglichkeit zur finanziellen Beteiligung ist bis Ende März auf der Webseite www.respekt.net gegeben
(http://www.respekt.net/projekte-unterstuetzen/details/projekt/51/).
Baumgartner: "Hier ist die Zivilgesellschaft gefragt. Nur wenn genügend engagierte Menschen das Projekt ,Mein Abgeordneter' unterstützen, wird es tatsächlich Realität werden. Das wird zeigen, wie groß der Wunsch der österreichischen BürgerInnen nach Transparenz in der Politik tatsächlich ist. Transparenz beugt erfahrungsgemäß negativen Entwicklungen wie Korruption und Freunderlwirtschaft vor."

Inbetriebnahme bis Sommer 2011 geplant

Projektinitiator Michael Eisenriegler wird das Projektmanagement und die Umsetzung des Projekts "Mein Abgeordneter" verantworten: "Die Datenbank wird mit Daten und Informationen aus Presseaussendungen, aus dem Firmenbuch, aus Vereinsregistern und ähnlichen Quellen gefüttert werden." Die Webseite soll laut Plan noch vor der parlamentarischen Sommerpause online gehen.
Weitere Informationen auf www.respekt.net.

Über Respekt.net:

Respekt.net ist eine Plattform für gesellschaftspolitisches Engagement, die Menschen mit Ideen mit potenziellen UnterstützerInnen zusammenbringt. Auf der Projektbörse werden wertvolle Projekte schnell und einfach vielen Menschen zugänglich gemacht. So erhöht Respekt.net die Umsetzungschancen guter Ideen zur Verbesserung der Welt. Das Ziel von Respekt.net ist es, Vorhaben zu fördern, mit denen BürgerInnen und Organisationen das private, wirtschaftliche und öffentliche Leben voranbringen.

Seit dem öffentlichen Launch im September 2010 haben 265 InvestorInnen mehr als 91.000 Euro für Projekte gespendet. 82 Projekte wurden bisher bei Respekt.net eingereicht, davon 31 finanziert, die sich in Umsetzung befinden bzw. bereits umgesetzt wurden. 17 Projekte befinden sich in der Finanzierungs-, 24 in der Formulierungsphase. Derzeit hat die Plattform 792 registrierte User (davon 769 Privatpersonen), die Facebook-Seite mehr als 2.000 Fans.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Hiller
Generalsekretärin Respekt.net
Tel.: 01 4020162
andrea.hiller@respekt.net
http://www.respekt.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001