ÖAMTC-Vergleich zeigt: Frauen mit viel Fahrpraxis sind verantwortungsvoller als junge Lenkerinnen

Fahranfängerinnen sind risikoreicher, aber mit Assistenzsystemen besser vertraut

Wien (OTS) - Vergleiche zwischen Frauen und Männern als Autofahrer wurden schon zu Hauf gemacht. Aber wie fährt Frau eigentlich? ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger hat in einer Erhebung die Unterschiede zwischen Fahrprofi-Frauen und Fahranfängerinnen unter die Lupe genommen. "Dabei zeigen sich Unterschiede im Bereich Technik genauso wie beim Verhalten im Straßenverkehr. Grundsätzlich könnte man sagen, dass Fahrprofi-Frauen verantwortungsvollere Autofahrerinnen sind", fasst die Club-Expertin zusammen.

Die Erhebung zeigt, dass Fahrprofi-Frauen den Fahranfängerinnen in Bezug auf den technischen Zustand ihres Autos einiges voraus haben. Fahrprofis lassen kleinere Reparaturen oder technische Mängel viel rascher reparieren und checken öfter Beleuchtung und Reifen. Die Pickerlüberprüfung schieben Fahranfängerinnen bis zuletzt hinaus, während Frauen mit viel Fahrpraxis das im Normalfall zeitgerecht erledigen. Nur bei der Überprüfung der Flüssigkeitsstände sind Fahrprofi-Frauen genau wie Fahranfängerinnen etwas nachlässig. "Ob das jetzt daran liegt, dass man sich dabei die Hände schmutzig machen könnte, wurde nicht hinterfragt", möchte die ÖAMTC-Verkehrspsychologin ein allgemeines Vorurteil nicht bestätigen.

Im Bereich Fahrtechnik haben junge Lenkerinnen den Fahrprofi-Frauen aber ein bisschen was voraus. "Fahranfängerinnen sind einerseits besser mit modernen Assistenzsystemen vertraut. Andererseits trauen sie sich schneller über neue Herausforderungen drüber und wenden Gesagtes, z. B. von Instruktoren, rascher an", erklärt die Club-Expertin.

Verhalten im Straßenverkehr - Fahranfängerinnen sind risikoreicher

Beim Verhalten im Straßenverkehr zeigt sich, dass Fahranfängerinnen erheblich risikoreicher unterwegs sind als Frauen mit viel Fahrpraxis. "Fahranfängerinnen fahren öfter noch bei 'Gelb' über die Ampel. Sie bemerken doppelt so oft erst im Nachhinein, dass sie eher abgelenkt und unkonzentriert waren, sie telefonieren häufiger ohne Freisprecheinrichtung und halten einen geringeren Abstand zum Vordermann. Außerdem fahren sie öfter auf der Autobahn links oder auf der Mittelspur und signalisieren dem Vordermann mit der Lichthupe, dass er die Spur wechseln soll", listet die ÖAMTC-Verkehrspsychologin auf. Fahrprofi-Frauen hingegen benutzen öfter die Freisprecheinrichtung und fahren nicht, wenn sie übermüdet sind. In etwa gleich ist in den beiden Gruppen die hohe Moral beim Anschnallen, beim Unterlassen des Fahrens unter Alkoholeinfluss und bei der Rücksichtnahme auf Fußgänger.

In der Bewertung von Unfall-Begleitumständen sind die beiden Gruppen nahezu ident. "Sowohl junge wie auch erfahrene Lenkerinnen sind sich einig, dass nicht angepasstes Tempo, riskantes Überholen sowie zu geringer Abstand häufige Unfall-Begleitumstände sind", sagt die ÖAMTC-Verkehrspsychologin. Kritischer sind Fahrprofi-Frauen bei Alkohol, Stress und Erfahrung: Der Unfallumstand "Fahren unter Alkoholeinfluss" wird von den "Profis" negativer beurteilt. Stress und Zeitdruck werden ebenso stärker als Begleitumstand bei Unfällen gesehen. "Und naturgemäß sehen Vielfahrerinnen in mangelnder Fahrpraxis und einem kurzen Führerschein-Besitz häufiger eine Unfallgefahr", so Seidenberger.

Frauen in der Unfallstatistik

In der Verkehrsunfallstatistik 2009 zeigt sich, dass die meisten Frauen als Fußgängerinnen getötet wurden: 23 Getötete, das sind knapp 60 Prozent aller im Straßenverkehr getöteten Fußgänger, sind Frauen. Fast gleich viele, nämlich 22 getötete Frauen, gab es im Pkw-Bereich in der Altersgruppe 65+. Auf Rang zwei mit 17 Getöteten findet sich die Altersgruppe der 15- bis-24-Jährigen. "Diese Zahlen bestätigen, dass auch unter dem Gender-Aspekt ältere und junge Verkehrsteilnehmer zu den gefährdetsten Gruppen gehören", erklärt die ÖAMTC-Verkehrspsychologin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Dagmar Halwachs
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001