Berlakovich: Mehr Chancen für Frauen im ländlichen Raum

Ergebnisse der Netzwerk Land-Arbeitsgruppe "Chancengleichheit"

Wien (OTS) - Zur optimalen Umsetzung der Ländlichen Entwicklungsprogramme 2007 bis 2013 hat das Lebensministerium mit Netzwerk Land eine Servicestelle eingerichtet, deren Arbeitsgruppe "Chancengleichheit" im Vorfeld des Weltfrauentags am 08. März ein Maßnahmenpaket vorgestellt hat. "Frauen sind das Rückgrat des ländlichen Raumes. So werden mittlerweile rund 40% der Agrarbetriebe von Bäuerinnen geführt. Mir ist wichtig, dass Frauen im ländlichen Raum durch geeignete Aus- und Weiterbildung das notwendige Rüstzeug erhalten, ihre Ansichten und Forderungen ernst genommen und darüber hinaus hervorragende Leistungen im Sinne der Chancengleichheit ausgezeichnet werden", betont Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich anlässlich des morgigen Weltfrauentags.

Fachtraining für FörderabwicklerInnen und Management-Weiterbildung

Im Rahmen des Maßnahmenpakets der Arbeitsgruppe ist unter anderem ein Fachtraining zum Thema Chancengleichheit für Stellen der Länder und des Bundes vorgesehen, die die Förderabwicklung der ländlichen Entwicklungsprogramme durchführen. Ab dem kommenden Frühjahr sollen so eineinhalbtägige Workshops mit einem "Gender-Kabarett" in ganz Österreich abgehalten werden.

Zweitens ist eine berufsbegleitende Management-Weiterbildung für Frauen in Planung. Strategischer Umgang mit Machtstrukturen soll dabei genauso vermittelt werden wie Präsentation, Selbstdarstellung, Konfliktmanagement, Verhandlungstechnik, Organisationsentwicklung und vieles mehr.

Workshop zur Regionalentwicklung und Chancengleichheits-Wettbewerb

Im Stil einer Zukunftskonferenz soll zudem ein eintägiger Workshop veranstaltet werden bei dem Meinungen und Ideen von Frauen zur regionalen Entwicklung gesammelt werden. Ziel ist es, die weibliche Perspektive stärker in die Strategien einzubringen und Frauen zur Mitarbeit in den regionalen Entwicklungsprozessen zu motivieren.

Weiters ist vorgesehen, im Jahr 2012 einen Preis für hervorragende Projekte zum Thema Chancengleichheit im ländlichen Raum zu vergeben. Die Vorbereitung auf die Gestaltung und Ausschreibung des Wettbewerbs wird im Herbst 2011 beginnen.

Berlakovich: Menschen für das Thema Chancengleichheit sensibilisieren

"Ich bin überzeugt, dass diese Maßnahmen wesentlich zur Sensibilisierung der Menschen für das Thema Chancengleichheit und zur Qualifizierung der involvierten Akteurinnen und Akteure beitragen werden", betont Berlakovich. Hinsichtlich ihrer Wirkung sollen die Maßnahmen anschließend einer Evaluierung unterzogen werden.

Unterschiedliche Interessen und Institutionen beteiligt

Beteiligt an der Arbeitsgruppe "Chancengleichheit LE07-13" waren unter anderem Vertreterinnen und Vertreter von Netzwerk Land, einer Chancengleichheits-NGO, eines Lokalen-Arbeitsgruppen-Managements, der Bundesarbeitskammer, der Landwirtschaftskammer Österreich, der Wirtschaftskammer Österreich, der Bundesjugendvertretung, der Kärntner Landesregierung und des Lebensministeriums. Die Besetzung erfolgte gemäß Nominierung der im Begleitausschuss LE07-13 vertretenen Institutionen. Es wurde darauf geachtet, dass die unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse der Akteurinnen und Akteure des ländlichen Raumes berücksichtigt werden. Das teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) abschließend mit.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001