Windbüchler: Junge Menschen sollen über die Wehrpflicht entscheiden

Grüne fordern Volksabstimmung zur Abschafung der Wehrpflicht

Wien (OTS) - In der erneut entflammten Debatte über
Volksabstimmung oder Volksbefragung bezüglich Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht, ist die Jugendsprecherin der Grünen, Tanja Windbüchler-Souschill, erstaunt über die Aussagen von Laura Rudas im heutigen Kurier-Interview: "Laura Rudas geht es nicht mehr um die Abschaffung der Wehrpflicht und um die Selbstbestimmung junger Männer, ihr geht es um einen anvisierten Zwischenwahlkampf über die Performance von Rot und Schwarz".

Den Vorschlag von Rudas, das Volk zwischen einem SP- und einem VP-Modell wählen zu lassen, kritisiert Windbüchler-Souschill: "Eine Volksbefragung ist rechtlich nicht bindend und hat keinerlei Auswirkungen auf die politische Umsetzung. Daher fordern wir eine Volksabstimmung. Alle Wahlberechtigten und natürlich in erster Linie junge Menschen ab 16 Jahren die es ja am meisten betrifft, müssen klar sagen können: Ja zum verpflichtenden Wehrdienst oder Nein zum Zwangsdienst. Es kann nicht darum gehen, dass die jungen Menschen entscheiden sollen, ob die SPÖ oder die ÖVP das bessere Modell vorstellt. Das ist absurd", kritisiert Windbüchler-Souschill und weiter: "Ein Zwischenwahlkampf für die Regierungsparteien, wer denn vorne liegt in der WählerInnengunst, ist möglicherweise ein Barometer für die SPÖ für die kommenden NR-Wahlen, aber den jungen Menschen gegenüber nicht fair".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001