LAbg. Hafenecker: ÖVP NÖ hat für ländliche Gemeinden nichts übrig!

Aufschließungsfonds durch VP abgelehnt

St. Pölten (OTS) - Der Kommunalsprecher der FPÖ NÖ, LAbg. Christian Hafenecker, kritisiert die Ablehnung seines Antrages zur Einrichtung eines Aufschließungsfonds für strukturschwache Gemeinden durch die ÖVP NÖ in der Landtagssitzung vom 24.2.2011.
" Durch ihr Abstimmungsverhalten hat die ÖVP NÖ wieder einmal bewiesen, dass sie nichts für die ländlichen Gemeinden übrig hat. Ein Aufschließungsfonds, wie von mir gefordert, hätte vor allem von Abwanderung betroffenen Regionen massiv unter die Arme gegriffen", meint der Abgeordnete.
Die Untätigkeit der niederösterreichischen Schwarzen in puncto strukturschwache Gebiete sei, so Hafenecker, skandalös. Die ÖVP NÖ müsse ihren Lippenbekenntnissen endlich Taten folgen lassen.
" Von den zahlreichen Versprechungen der ÖVP NÖ haben die ländlichen Gemeinden nichts. Hier müssen entschlossene, strukturfördernde Maßnahmen gesetzt werden, die den Kommunen wirklich helfen. Mit Schönrederei und einer Politik der Beliebigkeit muss jetzt Schluss sein!", fordert LAbg. Christian Hafenecker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Tel.: 02742900513441
post.fpklub@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001