Spitalsreform: BZÖ-Spadiut: Stöger muss Ländern den Marsch blasen

Wien (OTS) - Gesundheitsminister Stöger müsse den Bundesländern in Sachen Spitalsreform endlich einmal "den Marsch blasen". "Es kann nicht sein, dass die Bundesländer dem Gesundheitsminister die Richtung in dieser Frage aufzwingen. Solange Stöger aber vor den Ländern in die Knie geht, wird sich nicht viel ändern und es wird auch keine zukunftsweisende Spitalsreform geben. Entweder der Minister stellt sich nun auf seine Hinterfüße oder er tritt zurück", meinte heute BZÖ-Gesundheitssprecher Abg. Dr. Wolfgang Spadiut.

"Die Linie der Landeshauptleute ist dabei klar, diese wollen einfach ihren Einfluss und auch die Besetzung verschiedenster Posten in diesem Bereich nicht aus der Hand geben. Außerdem dürften sie vor einer Prüfung ihrer Krankenanstaltengesellschaften Angst haben, denn dann könnte nämlich zutage treten, welches Defizit diese machen und wie schlecht sie wirtschaften", sagte Spadiut.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002