Leitl: Forschungsunterstützung jetzt forcieren!

WKÖ-Präsident spricht sich für Erhöhung der Forschungsprämie aus

Wien (OTS/PWK146) - WKÖ-Präsident Christoph Leitl setzt sich
für eine spürbare Ausweitung der Unterstützung für Forschung ein. "Denn mit der Mobilisierung von Forschungs- und Innovationsleistungen setzen wir den richtigen Schritt zur richtigen Zeit", betonte Leitl im Rahmen der heurigen Energiesparmesse in Wels.

Der WKÖ-Präsident schlägt vor, die bestehende 10-prozentige Forschungsprämie für den Bereich erneuerbare Energien und Umwelttechnologie noch weiter auf 20 Prozent aufzustocken. Zusätzlich zu den nationalen Mitteln soll es, so fordert Leitl, auch noch eine Unterstützung im Ausmaß von 10 Prozent aus Töpfen der EU geben. Damit könne man insgesamt eine Unterstützung in Höhe von 30 Prozent erreichen.

"Eine solche gezielte Förderung dieser zielgerichteten Forschung würde nicht nur technische Neuerungen und Innovationen forcieren, sondern auch deutliche positive Effekte für Umwelt und Energieeinsparungen bringen", ist Leitl überzeugt. "Wir stehen vor großen Herausforderungen, um Österreich strategisch zu positionieren und global wettbewerbsfähig zu halten. Die Stützung der Forschung und Innovation ist dabei ein ganz wesentlicher Ansatz. Mit einer solchen Erhöhung der Forschungs-Unterstützung auf 30 Prozent könnten wir einen praktikablen Anreiz schaffen, in ökologische Verbesserungen zu investieren, um die international geförderten Umweltziele gemeinsam mit anderen Maßnahmen wie etwa der thermischen Sanierung zu erreichen". (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Tel.: T:(+43) 0590 900-4362, F:(+43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004