Bundespräsident Fischer zur Situation in Libyen: Es betrifft uns alle

Via Video reagiert der Bundespräsident auf zahlreiche Anfragen und Zusendungen zu den Zuständen in Libyen

Wien (OTS) - Die Situation im afrikanischen Mittelmeerraum geht
alle etwas an. Österreich tut derzeit sein Bestes, um die Bevölkerung in Libyen bestmöglich zu unterstützen. Gleichzeitig musste die Sicherheit für Österreicherinnen und Österreicher in Libyen gewährleistet werden. Der Einsatz des Bundesheeres und der österreichischen Fluggesellschaft sowie die Sperrung der Konten des libyschen Machthabers waren nur zwei der wichtigen Schritte Österreichs neben den Aktivitäten in internationalen Gremien.

Ein gemeinsames Handeln der Staatengemeinschaft ist nun wichtig. Das Ziel muss ein demokratischer Staat sein, der Teil einer internationalen Völkergemeinschaft ist und in dem die libysche Bevölkerung in Frieden leben kann. Nur auf diesem Weg kann der Auswanderungsdruck in Libyen gesenkt werden.

Die Stellungnahme ist via YouTube (http://www.youtube.com/bphofburg), Facebook (http://www.facebook.com/heifi2010) und auf der Homepage der Präsidentschaftskanzlei (http://www.hofburg.at) abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.hofburg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0002