Neues Volksblatt "Gemeinsam" von Michael KALTENBERGER

Ausgabe vom 4. März 2011

Linz (OTS) - Mit der Gemeinsamkeit ist es bei der SPÖ so eine Sache: Es kommt darauf an, ob eine gemeinsame Vorgangsweise parteipolitisch in den Kram passt.
Als die Obergenossen noch der Meinung waren, sie könnten mit der Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht bei den Wählern und - was offensichtlich noch wichtiger ist - bei einer großen kleinformatigen Wiener Tageszeitung punkten, war von Gemeinsamkeit nichts zu bemerken. Einsamer und überfallsartiger kann man ein Thema gar nicht unters Volk bringen.
Jetzt, ein paar Wochen später, seit mit der Information der Bürger über die Folgen der Abschaffung der Wehrpflicht die öffentliche Meinung umgeschlagen hat, und seit von der SPÖ noch eine von den Bürgern gar nicht geschätzte Debatte über die Neutralität losgetreten worden ist - jetzt hat der SPÖ-Chef plötzlich die Gemeinsamkeit wiederentdeckt. Jetzt beschwört er den gemeinsamen Beschluss der Sicherheitsstrategie, wohl in der Hoffnung, er könnte die ÖVP bei der Schadensbegrenzung in Sachen Neutralität mit ins Boot holen.
Das einzig Beständige ist die Veränderung, heißt es. Daher muss man über alles reden können, auch über die Neutralität. Aber seriös, bitte! Nicht nach dem Luftballon-Prinzip: steigen lassen und warten, wie weit er fliegt. Dazu ist das Thema zu ernst!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001