Angewandte am 5. und 6. März 2011 bei 2. Kid`s Carnival / Biennale Venedig vertreten

Institut für Kunstwissenschaften, Kunstpädagogik und Kunstvermittlung präsentiert Installation "Die große Wolke" und interaktive Workshops

Wien (OTS) - Die Biennale von Venedig unter Vorsitz von Paolo Baratta veranstaltet 2011 den zweiten Kids' Carnival Let's Create Carnival! im Central Pavilion von "The Garden of the Flying Countries". Die Biennale zählt seit über einem Jahrhundert zu den weltweit wichtigsten Kulturinstitutionen. Der Karneval findet 2011 zum ersten Mal auf internationalem Level statt.

Mit ihrer Teilnahme beim 2. Kid's Carnival am 5. und 6. März 2011 ist die Universität für angewandte Kunst Wien erstmals bei der Biennale von Venedig vertreten. Elf Studierende und vier Lehrende der Abteilungen "Kunst und kommunikative Praxis" und "Textil - Freie, angewandte experimentelle und künstlerische Gestaltung" am Institut für Kunstwissenschaften, Kunstpädagogik und Kunstvermittlung werden ihr Projekt "Die große Wolke" bzw. "The Giant Cloud" / "Nuvola Gigante" beim Kinderkarneval der diesjährigen Biennale Venedig präsentieren - raumlaborartige luftgeformte Objekte, die durch ihre transluzente Eigenschaft, vielfältige Umgangsformen ermöglichen.

Eine 15 m lange, begehbare "Hauptwolke" ermöglicht ein besonderes Raumerleben und lädt zu vielfältigen Aktivitäten ein. Junge Menschen können sie als Werkstatt, Studio und Bühne für sich und ihre Kreationen nutzen. Licht, Luft, Farbe, Sound, Tagtools,
Projektoren und weitere attraktive Medien werden die Erfindungslust der Kinder und Jugendlichen wecken und die Umsetzung ihrer Ideen unterstützen. Eine zweite, etwas kleine Wolke wird sich im Laufe des Tages durch Projektionen aus dem Inneren füllen. Die Projektionen werden mittels Tagtools (Zeichenboards, die mit Laptops verbunden sind) gemeinsam mit den BesucherInnen erarbeitet und lassen am
Abend eine leuchtende, pulsierende Kommunikationswolke entstehen.

Die Studierenden werden als Animatoren, BegleiterInnen und "kleine HelferInnen" gestalterisch tätig sein. Eine Vielzahl mittelgroßer bis kleiner Formen der Wolken laden zum performativen
Arbeiten ein. Daniel Aschwanden, Lehrbeauftragter am Institut, hat mit den Studierenden gemeinsam ein Konzept für einen Aktionsablauf entwickelt, das eine Ausgewogenheit zwischen offenen Arbeitsphasen mit individuellen Entwicklungsmöglichkeiten einerseits und Phasen eines Gruppenaufbaus andererseits sicherstellt. Einzelaktivitäten werden in diesem Konzept miteinander in Beziehung gebracht. Trikotschläuche sind neben den luftgeformten Objekten das zweite Arbeitsmaterial, das diese performativen Prozesse unterstützen soll. Aus der Kombination beider Tools lassen sich verschiedenste Körpererweiterungen bauen. Im Spiel erschließen sie vielfältige Aktionsmöglichkeiten.

Vielfalt künstlerischer Disziplinen

An der Universität für angewandte Kunst Wien studieren mehr als 2.000 Studentinnen und Studenten. Vielen von ihnen kommen aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland. Die breite Palette der Studienprogramme ist außerordentlich vielfältig. Und gerade diese Vielfalt künstlerischer Disziplinen trägt zur speziellen Atmosphäre an der Angewandten bei.

Die Studierenden erlernen und erleben Kunst nicht als Selbstzweck, sondern ganz wesentlich auch als Ausgangspunkt und Medium zur Kommunikation, bei der auch die Analyse der Bedeutung und der Wirkungsparameter im gesellschaftlichen Umfeld ihren festen Platz hat. Die Angewandte versteht sich als Stätte der freien künstlerischen und wissenschaftlichen Artikulation, als Ort des offenen Disputs und als Entwicklungslabor künstlerischer Visionen, die in der Gesellschaft der Zukunft ihre Wirkung entfalten.

Das Projektteam

Studierende und MitarbeiterInnen der Abteilungen Kunst und kommunikative Praxis und Textil (Leitung: Univ.-Prof. Barbara Putz-Plecko); unterstützt von Nikolaus Passath (Abteilung Digitale Kunst)
La Nuvola Gigante by experimonde; Dipl.-Ing. Peter Michael Schultes Animation/ Performance by Daniel Aschwanden

"The Giant Cloud" / "La Nuvola Gigante"
Installation und interaktiver Workshop für Kinder und Jugendliche Samstag, 05. März und Sonntag, 06. März von 11 Uhr - 17 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Universität für angewandte Kunst Wien
Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
Oskar Kokoschka-Platz 2, 1010 Wien
T: +43-1-711 33 DW 2161, F: DW 2169
Mag. Anja Seipenbusch-Hufschmied, Mag. Marietta Böning, MAS
Anja.seipenbusch@uni-ak.ac.at; marietta.boening@uni-ak.ac.at
www.dieangewandte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UAK0001