Pröll, Fekter und Spindelegger: Österreich hilft bei Flüchtlingssituation in Libyen

Erste Hilfsgüter bereits am Weg

Wien (OTS) - Die österreichische Bundesregierung stellt wegen der angespannten Flüchtlingssituation ein humanitäres Hilfspaket für Nordafrika zusammen. "Die aktuelle Flüchtlingssituation vor allem im libysch-tunesischen Grenzbereich ist besorgniserregend und wird täglich schwieriger. Um eine humanitäre Krise zu verhindern, helfen wir nun konkret vor Ort" erklärten Vizekanzler Josef Pröll, Innenministerin Maria Fekter und Außenminister Michael Spindelegger.

Finanzminister Pröll und Außenminister Spindelegger werden daher der Bundesregierung vorschlagen, 500.000 Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds für humanitäre Hilfe zur Verfügung zu stellen. Ein entsprechender Beschluss soll bei der nächsten Sitzung des Ministerrates am 8. März erfolgen.

Von diesen Mitteln sollen jeweils 250.000 Euro dem Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) bereitgestellt werden. Laut Schätzungen des UNHCR und der IOM haben seit 20. Februar 2011 rund 85.000 Menschen die libysch-tunesische Grenze überquert, weitere 40.000 Personen werden in den kommenden Tagen erwartet. Die Versorgung beider Grenzbereiche primär mit Medikamenten, sanitären Einrichtungen und Nahrungsmittel wird zunehmend schwieriger und die hygienische Situation daher immer kritischer.

Das Innenministerium bemüht sich derzeit in enger Kooperation mit dem Österreichischen Roten Kreuz eine konkrete Hilfslieferung für diese Krisenregion zusammenzustellen. In Vorbereitung steht der Transport von vor allem benötigten medizinischen Hilfsgütern im Wert von rund 150.000 Euro, welche bis zum kommenden Wochenende vor Ort sein werden. Zudem werden auch weiterhin Mitglieder des EKO COBRA in der Grenzregion Unterstützung leisten.

Rückfragen & Kontakt:

Daniel Kapp
Pressesprecher des Bundesministers für Finanzen
Tel.: +43 1 51433-500 005
mailto: daniel.kapp@bmf.gv.at

Mag. Alexander Schallenberg LL.M.
Pressesprecher des Bundesministers für europäische und internationale Angelegenheiten
Tel.: T: ++43(0)50 1150-3265, F: ++43(1)535 50 91
kabbm@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at

Mag. Gregor Schütze
Pressesprecher der Bundesministerin für Inneres
Tel.: +43-(0)1 53126 2017
gregor.schuetze@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001