Huber zu Steindl: FPÖ hievte SPÖ in Matzen auf den Bürgermeistersessel - das ist kein Ruhmesblatt!

SPÖ Niederösterreich wäre ohne Hilfe der FPÖ machtlos

St. Pölten (OTS) - Die Jubelmeldung von SPÖ-Steindl kann der Landesgeschäftsführer der Grünen Niederösterreich, Thomas Huber, überhaupt nicht nachvollziehen: "Wir erinnern uns, dass es die SPÖ in vielen Gemeinden Niederösterreichs ohne die FPÖ nicht auf die Bürgermeistersessel geschafften hätte. Darauf stolz zu sein, lässt tief blicken", so Huber.
Für die Grünen ist es ein absolutes "No-Go" mit der FPÖ in eine Koalition zu gehen: "Die SPÖ geht bewusst in Koalitionen mit der FPÖ, um einige wenige Brotkrümel der Macht zu ergattern. Die Ideologie der FPÖ und welche Botschaft die SPÖ durch die Zusammenarbeit mit dieser Partei, die dem rechten Rand zuzuordnen ist, transportiert, scheinen die Verantwortlichen dabei zu vergessen. Für Niederösterreich ist das beschämend. Die SPÖ sollte sich schämen und viele NiederösterreicherInnen denken zu Recht: ,Diesen Weg habe ich nicht gewählt?", so der Grün-Landesgeschäftsführer Thomas Huber.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001