Fachhochschul-Konferenz (FHK): Kritik der Universitätenkonferenz entbehrt jeder Grundlage

Wien (OTS) - Die Fachhochschul-Konferenz reagiert außerordentlich verwundert auf die heutigen Forderungen der Universitätenkonferenz nach Einstellung einer angeblichen FH-Kampagne.

Präsident Holzinger hält dazu fest: "Die von Präsident Sünkel (uniko) angesprochene angebliche FH-Kampagne ist weder von der FHK beauftragt, noch mit dieser akkordiert." Holzinger hält weiter fest, dass die FHK also nicht die Ansprechpartnerin für diese Kampagne sein kann, da es sich hier um einen Radiospot des Wirtschaftsmagazins Gewinn für deren aktuelle Ausgabe handelt. Daher kann man die FHK mit diesem Radiospot auch nicht in Verbindung bringen.

Mit großer Verwunderung wird daher die Vorgehensweise der uniko in dieser Angelegenheit gesehen. "Ein einfacher Telefonanruf bei der Fachhochschul-Konferenz hätte genügt, um diesen Irrtum der uniko in Sachen Urheberschaft des angesprochenen Radiospots zu beseitigen." so Holzinger.

Ebenfalls festgehalten wird, dass sich die FHK nicht gegen eine positive Berichterstattung unabhängiger Medien wehrt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kurt Koleznik,
Generalsekretär FHK;
Tel.: 01/890 6345-10

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHK0001