Grüne Wien/Maresch zu Feinstaub: "Tatenlos ist nur der Umweltminister"

Wien (OTS) - "Von Tatenlosigkeit kann keine Rede sein",
kommentiert der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch, die heutigen Aussagen der Wiener ÖVP. "Tatenlos in Sachen Feinstaub ist einzig die Bundesregierung, die die EU-Vorgaben zur Reduktion von Feinstaub entweder nicht umsetzt oder verwässert", so Maresch.

Die Stadt Wien schnürt ein drittes Feinstaub-Paket, das darauf abzielt, den Autoverkehr in der Stadt merkbar zu reduzieren. Die Parkraumbewirtschaftung in den Bezirken außerhalb des Gürtels wird für geringere Feinstaub- und Stickoxidbelastung sorgen. "Die ÖVP tritt in allen Bezirken gegen die Einführung der Parkraumbewirtschaftung auf und straft damit ihre eignen Aussagen lügen. Geht es nach der ÖVP, wird in Wien der hochrangige Straßenbau massiv forciert. Damit wird es immer schwieriger, die Gesundheitsbelastung durch Feinstaub zu minimieren", so Maresch.

Rot-Grün hat beschlossen, dass nach Umsetzung des dritten Feinstaub-Pakets eine Machbarkeitsstudie zur Einführung von Umweltzonen in Wien durchgeführt wird. Wenn die Studienergebnisse Umweltzonen befürworten, werden diese in Wien auch umgesetzt werden. Damit wird ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung mehr Lebensqualität und Gesundheit gesetzt", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003