ARBÖ: Neue Diesel-Pkw stoßen 95 Prozent weniger Feinstaub aus

Abgasnorm ein wirkungsvolles Instrument - Feinstaub-Fehlalarm in Wien

Wien (OTS) - Alle neu zugelassenen Pkw müssen ab heuer der strengeren europäischen Abgasnorm Euro 5 entsprechen. "Durch die Umstellung von Euro 4 auf Euro 5 ist pro Diesel-Pkw eine Reduktion der Feinstaubemissionen um 95 Prozent (von 0.037 g/km auf 0,002 g/km) zu erwarten", sagt der Geschäftsführer des Umweltbundesamtes Mag. Georg Rerbernig im Interview mit dem soeben erschienenen ARBÖ-Klubjournal "FREIE FAHRT".

Die europäischen Abgasnormen sind ein wirkungsvolles Instrument, um schädliche Schadstoffemissionen aus dem Verkehr zu limitieren, betont der Chef des Umweltbundesamtes im Interview. Diese sogenannten Euro-Klassen legen immer strengere Grenzwerte für Schadstoffe in Autoabgasen fest, vor allem für Feinstaub (Partikel) und Stickoxide. Partikelfilter in Dieselfahrzeugen sind derzeit die einzige Technologie, mit der es gelingt, die neuen und strengeren Grenzwerte einzuhalten. In der Tat haben schon 99 Prozent aller im Jänner 2011 in Österreich neu zugelassenen Diesel-Pkw einen Partikelfilter. "Durch die ständige Erneuerung des Bestandes wird sich das Feinstaubproblem durch Verbrennung lösen", betont ARBÖ-Geschäftsführer Leo Musil.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 891 21-280, mobil: 0664/60 123 280
mailto: presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001