GPA-djp mit KOMPETENZ-Sondernummer zur "Verantwortung der Medienkonzerne"

Sondernummer Journalismus widmet sich aktuellen Entwicklungen in der Medienbranche

Wien (OTS/ÖGB) - Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) widmet sich in einer eigenen Sondernummer des Mitgliedermagazins KOMPETENZ aktuellen Entwicklungen in der Medienbranche. AutorInnen der Nummer sind großteils JournalistInnen, die sich im Rahmen der Journalistengewerkschaft in der GPA-djp für eine Entwicklung der Medienbranche stark machen, bei der die/der Interessen der Beschäftigten und ihre Arbeit im Mittelpunkt stehen.++++

Die Beiträge befassen sich u.a. mit der aktuellen Kollektivvertragsreform, den Auslagerungstendenzen in Medienkonzernen, den Auswirkungen des ORF-Gesetzes und bedrohlichen Entwicklungen in Sachen Pressefreiheit.

"Begünstigt werden die bedenklichen Entwicklungen in der Medienbranche auch dadurch, dass immer mehr Medienkonzerne die Information von Menschen als Geschäft wie jedes andere, wie einen Warenhandel aller Art betrachten. Das ist extrem kurzsichtig, denn damit verabschieden sich diese Medienkonzerne auch von den demokratiepolitisch unverzichtbaren Aufgaben als vierte Gewalt, und es wird so auch die Legitimation von Medienförderung und der besondere Schutz von Medien in Frage gestellt", so der Vorsitzende der GPA-djp, Wolfgang Katzian im Editorial der Sondernummer.

Die Sondernummer Journalismus gibt's auch online unter www.kompetenz-online.at.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001