BZÖ-Hagen fordert Aussetzen der MÖSt-Erhöhung - "Genug gezahlt!"

Wien (OTS) - Angesichts der drastisch gestiegenen Spritpreise verlangt BZÖ-Verkehrssprecher Abg. Christoph Hagen ein Aussetzen der zu Jahresbeginn erfolgten Mineralölsteuer-Erhöhung. "Es geht nicht, dass Bankenminister Pröll den Autofahrern rund 40 Mio. Euro pro Monat aus den Taschen zieht. Die Regierung soll endlich bei sich und bei der Parteienförderung sparen, statt die Menschen auszusackeln, weil Rot und Schwarz nicht fähig sind, ein vernünftiges Sparbudget auf die Reihe zu bekommen!", so Hagen. Der BZÖ-Verkehrssprecher warnt davor, "dass sich speziell Pendler und Familien, die auf das Auto angewiesen sind, den Sprit fast nicht mehr leisten können - Genug gezahlt!", erklärt Hagen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001