SP-Tanja Wehsely: Wiener Ausbildungsgarantie macht sich bezahlt

Zahl der Lehrstellensuchenden weiter rückläufig; Minus 8,3 Prozent seit Beginn der Wirtschaftskrise

Wien (OTS/SPW-K) - "Mit der Wiener Ausbildungsgarantie haben wir
die Folgen der Wirtschaftskrise für die jungen WienerInnen beispielhaft abgefedert", erklärt SP-Landtagsabgeordnete Tanja Wehsely anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktdaten, "so ist es uns in enger Abstimmung mit dem AMS Wien gelungen, die Zahl der Lehrstellensuchenden trotz Krise kontinuierlich zu reduzieren. Heute suchen um 8,3 Prozent weniger Jugendliche eine Lehrstelle als vor der Krise. Das ist in erster Linie ein Erfolg der von Vizebürgermeisterin Renate Brauner initiierten Wiener Ausbildungsgarantie."

Wiener Ausbildungsgarantie: Bildung schützt vor Arbeitslosigkeit

"Eine fundierte Ausbildung ist die wichtigste Voraussetzung, um den Schritt auf den Arbeitsmarkt zu schaffen", erklärt Tanja Wehsely, "deshalb gibt es seit einem Jahr die Wiener Ausbildungsgarantie, die allen Wiener Jugendlichen eine Lehre, eine andere Ausbildung, Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf bzw. beim Nachholen von Bildungsabschlüssen bietet." Mit diesem Bündel an Angeboten sei sichergestellt, dass sich die jungen WienerInnen am Arbeitsmarkt gut zurechtfinden: "Eine gute Ausbildung senkt das Risiko, arbeitslos zu werden, wesentlich. Deshalb ist es uns ein Anliegen, dass möglichst viele junge Menschen eine über die Pflichtschule hinausreichende Ausbildung absolvieren. Mit der Wiener Ausbildungsgarantie haben sie dazu die Möglichkeit."

Arbeitsmarkt aktuell: Beschäftigungspotenzial wächst weiter an

Die Situation am Wiener Arbeitsmarkt müsse man hingegen differenziert betrachten. "Wie uns alle ExpertInnen prognostiziert haben, steigt die Arbeitslosigkeit in Wien - und das vermutlich bis 2013. Der Grund dafür ist aber nicht der Verlust von Arbeitsplätzen, sondern das stark steigende Beschäftigungspotenzial", so Tanja Wehsely, "die Beschäftigung wächst in Wien mit einem Plus von 1,5 Prozent im Jänner kräftig und ebenso das Potenzial an Arbeitskräften. Deshalb steigt auch die Arbeitslosigkeit." Mehrere Faktoren tragen dazu bei: "Vor allem Frauen und Jüngere steigen jetzt in den Job ein: Die gute Kinderbetreuungssituation und das flexiblere Kinderbetreuungsgeld tragen dazu bei, ebenso die positive Aktivierung durch die Wiener Ausbildungsgarantie. Darüber hinaus arbeiten 250.000 Personen aus den umliegenden Bundesländern auf dem Wiener Arbeitsmarkt. Wien ist also die zentrale Joblokomotive für die gesamte Region", so Wehsely.

Wirtschaftskrise ist noch nicht vorbei!

Trotz der Stabilität des Wiener Arbeitsmarktes sind die Folgen der Wirtschaftskrise noch deutlich zu spüren. "Wir haben immer gesagt, dass die Krise für uns erst dann vorbei ist, wenn die Arbeitslosigkeit deutlich und nachhaltig zurückgeht", betont Tanja Wehsely, "umso wichtiger ist gezielte Unterstützung für die Wiener ArbeitnehmerInnen in dieser schwierigen Phase. Dafür gibt es einerseits die österreichweit einzigartigen Informations- Beratungs-und Förderangebote des waff, die eng mit dem Arbeitsmarktservice abgestimmt werden. Andererseits wird es auch 2011 ein eigenes Arbeitsmarktpaket mit einem Schwerpunkt zur Förderung von Frauen bzw. eine Arbeitsplatzprämie für neu geschaffene Arbeitsplätze geben", so Wehsely. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001