AMS Wien: Mehr Dynamik auf dem Arbeitsmarkt

Wien (OTS) - "Es tut sich was am Arbeitsmarkt", stellt AMS Wien-Chefin Claudia Finster anlässlich der heute veröffentlichten Wiener Arbeitsmarktzahlen fest, "Mehr Menschen drängen auf den Jobmarkt, die Firmen stellen auch wieder mehr Leute ein, allerdings reicht das noch nicht, um die Arbeitslosigkeit sinken zu lassen." Das AMS reagiert mit differenzierter Beratung von Arbeitslosen und Unternehmen und baut seine Online-Services aus, um Angebot und Nachfrage noch besser aufeinander abstimmen zu können.

Ende Februar ist die Summe der als arbeitslos vorgemerkten und in Schulung befindlichen Personen zum Vergleichsmonat des Vorjahres um 2 Prozent gesunken. Insgesamt waren zum Stichtag Ende Februar 2011 in Wien 85.898 Menschen arbeitslos gemeldet (+7,6 Prozent), weitere 23.178 befanden sich in Schulungen (-26,4 Prozent).

Die Arbeitslosigkeit steigt zur Zeit in allen Altersgruppen: Bei den Unter-20-Jährigen um 7,6 Prozent, bei den über 50 Jährigen um 8,2 Prozent.

Generell ist aber die Zahl jener Stellen, die die Wirtschaft im abgelaufenen Monat neu gemeldet hat ("Zugänge"), gestiegen (um 23,9 Prozent). Ebenso wie die Zahl der Beschäftigten, die um rund 10.000 mehr geworden ist. Besonders ist Personal in den Bereichen Hotellerie und Gastronomie, Produktion und Handel und Kfz nachgefragt.

Weiterhin erfreulich ist die Lage auf dem Lehrstellenmarkt: Die Zahl der sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden geht mit -2,4 Prozent (auf 1.056) mittlerweile deutlich zurück. Zugleich gab es mit Ende Februar um 26,4 Prozent mehr sofort verfügbare offene Lehrstellen (421). Ausbildung lohnt sich: Die Zahl der Arbeitslosen ohne abgeschlossene Pflichtschule ist im selben Zeitraum um 15,5 Prozent gestiegen.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Susanne Rauscher
Tel. 87871 50510

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001