Nationalrat - Jarolim: Bei Obsorge beste Lösung im Sinne der Kinder finden

Es ist sicherzustellen, dass Kinder nicht in schwere Konflikte geraten

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim hat heute, Dienstag, im Nationalrat bekräftigt, dass es im Bereich der Obsorge darum gehe, die beste Lösung im Sinne unserer Kinder zu finden. "90 Prozent aller Scheidungen passieren im Einvernehmen. Es gibt aber auch Fälle, wo es nicht im Einvernehmen geht und wo Gewalttätigkeiten oder Erpressungen passieren, die an die Grenze der Erträglichkeit und an die Existenz gehen. Es ist sicherzustellen, dass Kinder nicht in einen derartigen Konflikt geraten. Davor sind unsere Kinder zu schützen und daran werden die Gesetze zu messen sein", so Jarolim. ****

Dass Kinder ein Recht auf beide Elternteile haben sollen, stehe außer Streit, betonte Jarolim. Es nutze aber keinem Kind, mitansehen zu müssen, wenn die Eltern in einen schweren Konflikt geraten. "Es ist keine gute Lösung, mit einem Gesetz etwas zu lösen, was in Wirklichkeit eine therapeutische Maßnahme ist", so der SPÖ-Justizsprecher.

Jarolim kritisierte zudem, dass es Scheidungsverfahren gebe, die drei bis fünf Jahre dauern. Hier müsse man sich genauer ansehen, warum es keine schnelleren Verfahren gibt. "Gerichte sind vielleicht nicht die beste Stelle, wo derartige Streitigkeiten geregelt werden, derzeit gibt es aber keine besseren. Es liegen aber gute Vorschläge vor, die statt einem Gericht eine vorgelagerte Schiedsstelle fordern", sagte Jarolim. (Schluss) pl/up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004