Bundeskanzler Faymann zu Libyen: "Sanktionen dringend notwendig"

In Österreich Maßnahmen bereits eingeleitet

Wien (OTS) - Bundeskanzler Werner Faymann begrüßt den einstimmigen Beschluss auf EU-Ebene zu einheitlichen Sanktionen gegen eine Reihe von Mitgliedern der Familie Gaddafi sowie anderen Vertretern des libyschen Regimes.

"In Österreich hat die Bundesregierung auch bereits Maßnahmen eingeleitet, um die Vermögenswerte der von den Sanktionen betroffenen Personen einzufrieren. Damit werden konkrete Maßnahmen gesetzt, die alle jenen die Substanz und die Mittel entziehen sollen, die in Libyen gegen die Bevölkerung mit Gewalt vorgehen. Das demokratische Europa kann diese Gewaltakte nicht akzeptieren, die heute gesetzten Schritte sind dringend notwendig", betonte der Bundeskanzler am Montag.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Leo Szemeliker
Pressesprecher des Bundeskanzlers
Tel.: (01) 531 15 - 2090, 0664/282 25 00

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003