Libyen-Vergleich - Rudas fordert Entschuldigung von FPÖ-Strache

FPÖ-Chef setzt arabische Unrechtsregime mit österreichischer Demokratie gleich

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas fordert eine Entschuldigung von FPÖ-Chef Strache für seinen unhaltbaren Vergleich der österreichischen Bundesregierung mit den Unrechtsregimen in Ägypten, Tunesien und Libyen. "Der von Strache angestellte Vergleich, wonach es vom "Tahrir-Platz nicht weit zum Heldenplatz" sei, stelle die österreichische Demokratie auf eine Stufe mit den Regimen in den arabischen Ländern, die zum Teil mit blutiger Gewalt gegen Demonstranten und Oppositionelle vorgehen. Das ist schlicht unfassbar und nicht zu akzeptieren", so Rudas. ****

Auch lehne sich Strache, so Rudas, mit seinen Ausführungen über Demonstrationen und Proteste weit aus dem Fenster. "Ich möchte Herrn Strache daran erinnern, dass zum letzten Mal die blau-schwarze Bundesregierung Anlass dafür war, dass Menschen wöchentlich zu Tausenden auf die Straße gingen, um in Österreich gegen ihre Regierung zu demonstrieren", sagte Rudas. (Schluss) sa/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003