Schlüsselqualifikationen in der Nanotechnologie

Neuer interdisziplinärer Lehrgang vermittelt gefragtes Spezialwissen

Krems (OTS) - Die Nanotechnologie zählt zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Bereits heute ist sie für die Medizin oder in der Industrie von großer Bedeutung. Die Donau-Universität Krems hat gemeinsam mit der Technischen Universität Wien und der Universität für Bodenkultur Wien einen Lehrgang für Nanobiowissenschaften und Nanomedizin entwickelt, der interdisziplinäres und praxisorientiertes Spezialwissen vermittelt. Lehrgangsstart ist im Herbst 2011.

Gleich drei Universitäten steuern ihr Fachwissen in dem neuen berufsbegleitenden postgradualen Lehrgang "NanoBiosciences & NanoMedicine" bei, der im Wintersemester 2011 mit Lehrveranstaltungen in Wien und Krems starten soll. Der Zusammenschluss der Donau-Universität Krems mit der Technischen Universität Wien und der Universität für Bodenkultur Wien hat es ermöglicht, ein einmaliges Lehrangebot zu entwickeln. Das Masterprogramm setzt sich mit den interdisziplinären Anforderungen und Möglichkeiten auf dem Gebiet der Nanotechnologie auseinander. "In der Nanowissenschaft steckt enormes Potenzial, für die Medizin, die Wirtschaft und die Gesellschaft insgesamt. Wir wollen Expertinnen und Experten mit einem integrativen Lehr- und Forschungskonzept für bevorstehende neue Aufgaben vorbereiten und die Schaffung innovativer Arbeitsplätze fördern", sagt Mitbegründer Univ.-Prof. Dr. Dieter Falkenhagen von der Donau-Universität Krems.

Inhalte und Zielgruppe

Neben der Vermittlung von Basiswissen auf den Gebieten Biophysik, Biochemie, Genetik, Mikrobiologie und Molekularbiologie werden revolutionäre Ansätze für Tumortherapie, Gewebe- und Organersatz, Drug-Delivery-Systeme, die Bioverträglichkeit von Materialien, Sensorik und die Anwendung nanoanalytischer Methoden in der Diagnostik behandelt. Die Risiken der Nanotechnologie werden ebenfalls thematisiert und kritisch betrachtet. Das sechssemestrige Masterprogramm richtet sich an Führungskräfte, ForscherInnen, EntwicklerInnen und EntscheidungsträgerInnen aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften, insbesondere der Biologie, Pharmazie und Medizin.

Nähere Informationen unter: www.nanobiomed.at

Rückfragen & Kontakt:

Sabine Siebenhandl
Donau-Universität Krems
Department für Klinische Medizin und Biotechnologie
Tel.: 02732/893-2635
sabine.siebenhandl@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD0004