FP-Gudenus: Häupl verweigert FPÖ ordentliche Klubräumlichkeiten

Freiheitlichen erfüllen ihren Wählerauftrag trotz widrigster Umstände

Wien (OTS) - Die FPÖ erfüllt ihren Wählerauftrag trotz widrigster Umstände, denn nach wie vor verweigert Bürgermeister Michael Häupl der FPÖ ordentliche Klubräumlichkeiten. Offenbar hat Häupl seinen Wahlverlust noch nicht verdaut und rächt sich jetzt damit, dass er der FPÖ die ihr zustehenden Arbeitsplätze nicht zur Verfügung stellt, so der FPÖ-Wien Klubobmann LAbg. Mag. Johann Gudenus im Zuge der heutigen Pressekonferenz.

Einmal mehr beweist Häupl damit, dass er über kein besonders hoch entwickeltes Demokratieverständnis verfügt und zudem ein schlechter Verlierer ist. Offenbar ist die Angst vor guten Ideen, Vorschlägen und Visionen aber auch davor, dass wir schonungslos alle rotgrünen Machenschaften aufdecken werden, einfach zu groß.

Seit fünf Monaten wartet die FPÖ auf größere Klubräumlichkeiten, da es nach der erfolgreichen Wahl mehr als doppelt so viele FPÖ-Mandatare und dreimal so viele Stadträte als vor dem 10. Oktober gibt, dazu noch ein Landtagspräsident - und trotzdem wurden die Räumlichkeiten noch nicht erweitert. Dieser Zustand ist für alle Abgeordneten und Mitarbeiter unzumutbar, so Gudenus.

Die Grünen beispielsweise haben nur 11 Abgeordnete aber mehr als doppelte so große Räumlichkeiten. Die neue Vizebürgermeisterin Vassilakou hat zusätzlich noch ein riesiges Büro. Obwohl die FPÖ in Wien der einzige Wahlgewinner war, verweigert man nach wie vor Gespräche. Gudenus kündigt an, nicht locker zu lassen, bis sämtliche Forderungen des Wahlgewinners FPÖ erfüllt sind. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002