FPÖ-Neubauer: Österreich sucht Berlakovichs Phantom-Gutachten

EURATOM-Ausstieg ist machbar - FPÖ unterstützt Volksbegehren

Wien (OTS) - Umweltminister Berlakovich sei, nach eigenen Angaben, angeblich im Besitz eines Gutachtens, welches belege, dass ein Ausstieg aus dem EURATOM-Vertrag unmöglich sei, erinnerte heute der freiheitliche NAbg. Werner Neubauer. "Alleine dieses Gutachten ist unauffindbar", so Neubauer, der vermutet, dass es sich hier um ein Phantomgutachten handle.

Die FPÖ jedenfalls, sei im Besitz von vier real existierenden Gutachten, die allesamt einen Ausstieg für durchaus möglich erachten, so Neubauer. Diese vier Gutachten seien unabhängig von einander erstellt worden und können jederzeit bei der FPÖ eingesehen werden, so Neubauer, der sich bei den Studienautoren Universitätsprofessor Dr. Bernhard Wegener, Universitätsprofessor Dr. Michael Geistlinger, Universitätsprofessor Dr. Manfred Rotter und Universitätsprofessor Dr. Waldemar Hummer ausdrücklich für die hervorragende Arbeit bedankte.

Während ganz Österreich auf der Suche nach dem Phantom-Gutachten des Niki Berlakovich sei, könne die FPÖ einwandfrei belegen, dass ihr Rechtsstandpunkt der richtige sei, so Neubauer. "Ein Austritt aus dem EURATOM-Vertrag ist unabhängig von einem Austritt aus der Europäischen Union möglich", betonte Neubauer. Vielleicht taucht das Berlakovich-Phantom ja gemeinsam mit dem Herrn Bundesminister beim Opernball auf, so Neubauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005