Wiener FPÖ resümierte erste 100 Tage Rot-Grün in Wien

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag Vormittag übten FPÖ-Landesparteiobmann Heinz-Christian Strache und Klubobmann Johann Gudenus heftige Kritik am "bisherigen Winterschlaf" der rot-grünen Stadtregierung. Sowohl bei AKH-Vergabe, Skylink als auch Nord-Ost-Umfahrung sei nichts passiert, statt dessen kümmere man sich um Bundesthemen wie verpflichtende Deutschkenntnisse für Asylwerber. Zudem befürchte die FPÖ einen "Verdrängungsprozess" beim Thema Arbeitsmarktöffnung und eine "Überschwemmung" desselben durch EU-Bürger aus dem Osten ab 1. Mai. Weitere Kritik gab es zum Thema Parkpickerl. Hier stellt sich die FPÖ ein - in Zukunft kostenloses -Parkpickerl für alle Wiener vor, mit dem man in ganz Wien parken kann.

Ungewöhnlich war der Ort der Pressekonferenz. Diese fand am Gang vor dem FPÖ-Rathausklub statt. Damit wolle man auf die Platzsituation im Klub aufmerksam machen. Der FPÖ würde nach den Wahlergebnissen und dem damit verbundenen Mehr an Abgeordneten doppelt so viel Bürofläche zustehen, so Strache. Der bis dato angebotene zusätzliche Platz sei seitens FPÖ abgelehnt worden, da dieser einerseits zu gering und andererseits zu renovierungsbedürftig sei.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 798, Internet: www.fpoe-wien.at/ (Schluss) kad

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Mag. Erwin Kadlik
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81083
E-Mail: erwin.kadlik@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017