MAGAZIN erwachsenenbildung.at stellt Qualität in den Mittelpunkt

Graz (OTS) - Die aktuelle und zwölfte Ausgabe des MAGAZIN erwachsenenbildung.at titelt "Qualität ist kein Zufall. Zwischen Rhetorik und Realität von Qualitätsmanagement" und beleuchtet die unterschiedlichen Systeme und Verfahren der Qualitätssicherung und -zertifizierung. Unter den AutorInnen sind BildungsexpertInnen wie Univ.-Prof. Dr. Elke Gruber und Mag. Peter Schlögl. Das Magazin ist ab sofort kostenlos unter www.erwachsenenbildung.at/magazin downloadbar und auch als Druck-Version zum Selbstkostenpreis von 14,50 Euro erhältlich.

Qualitätssicherung und -management wurde in den letzten 15 Jahren intensiv in der Erwachsenenbildungsbranche diskutiert mit dem Ergebnis, dass viele Einrichtungen sich zertifizieren ließen bzw. ein Qualitätsmanagementsystem einführten. Zahlreiche Qualitätsmanagement-Systeme wie ISO, EFQM, LQW stellen sicher, dass Bildungseinrichtungen auf einem hohen Niveau agieren. Doch keines dieser Systeme konnte sich bisher gänzlich durchsetzen. Gründe dafür sind u.a., dass diese verfügbaren Systeme unterschiedlich und schwer vergleichbar sind und Qualität immer auch aus der Perspektive der Lernenden zu betrachten ist. Die Qualität des Angebots bzw. der "Lernerfolg" hängt nicht unwesentlich von der Eigenaktivität des Lernenden ab.

Wilfried Hackl, Koordinator der Redaktion: "In der vorliegenden, neuen Ausgabe des MAGAZIN erwachsenenbildung.at führen wir den Qualitätsdiskurs in der Erwachsenenbildung fort. Die Beiträge beschäftigen sich mit der Aufarbeitung des Ist-Standes, beschreiben einige Systeme und Verfahren und enthalten auch Wirkungsanalysen und Erfahrungsberichte. Auch die Seite der Nachfragenden sowie deren Interessen und Bedürfnisse hinsichtlich 'Qualität' werden beleuchtet." Herausgegeben wird die aktuelle Ausgabe von Elke Gruber, Professorin für Erwachsenen- und Berufsbildung an der Universität Klagenfurt.

Überregionales Anerkennungsverfahren sichert Qualitätsbemühungen Bereits seit längerem wird über eine Vereinheitlichung der vielen unterschiedlichen Qualitätsmanagementsysteme und -verfahren nachgedacht. Elke Gruber und Peter Schlögl stellen in ihrem Beitrag erstmals den Qualitätsrahmen für die Erwachsenenbildung in Österreich namens "Ö-Cert" vor. Ö-Cert steht kurz vor der Implementierung und hat zum Ziel, die gegenseitige Anerkennung von bestehenden qualitätssichernden Maßnahmen der Bildungsorganisationen auf Bundesebene zu ermöglichen.

Qualitätsdiskurs in Praxis und Theorie

Die unterschiedlichen Interessen von AkteurInnen im Weiterbildungsbereich hinsichtlich der Qualitätssicherung und -entwicklung analysiert Andrea Poschalko, während die AutorInnen Martin Heinrich, Friederike Jähner und Rüdiger Rhein den Systematisierungsnotwendigkeiten von Qualitätssicherungssystemen nachgehen und spannende Ergebnisse einer explorativen Studie vorstellen. In medias res geht Stefan Rädiker, der am Beispiel der "Lernerorientierten Qualitätstestierung in der Weiterbildung" (LQW) eine Wirkungsanalyse durchführte, um so die Erfolge der Organisationen, die LQW bereits seit Jahren nutzen, zu evaluieren. Iris Ratzenböck-Höllerl stellt das Erfolgsmodell "EBQ" vor, nach dem inzwischen bereits über 400 oberösterreichische Weiterbildunganbieter und Bibliotheken zertifiziert wurden.

Fachmedium, Information und Online-Diskussion

Auf www.erwachsenenbildung.at stehen neben dem MAGAZIN erwachsenenbildung.at eine Fülle an aktuellen Bildungsinformationen sowie fundiert aufbereiteten Fachthemen gratis bereit. Eine Diskussionsmöglichkeit zu den Beiträgen des Magazins bietet der Blog des Lifelong Learning Lab (L3LAB):
http://l3l.erwachsenenbildung.at/index.php. Die nächste Ausgabe des
Magazins im Juni 2011 wird sich mit Erwachsenenbildung aktiven Alterns auseinandersetzen.

Gerne stellen wir Kontakt zu den AutorInnen des MAGAZIN erwachsenenbildung.at her. Aktuelle, monatliche Informationen aus der Redaktion sowie die Ankündigung der aktuellen Magazin-Ausgabe dreimal im Jahr per Newsletter fordern Sie bitte an unter:
office@erwachsenenbildung.at.

MAGAZIN erwachsenenbildung.at ist ein Fachmedium von ErwachsenenbildnerInnen für ErwachsenenbildnerInnen und erscheint seit Februar 2007 dreimal jährlich online auf www.erwachsenenbildung.at/magazin und ab sofort auch als Druck-Version im BoD-Verlag. Alle Beiträge können im Format PDF kostenlos heruntergeladen werden. Das vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, bm:ukk, und dem Bundesinstitut für Erwachsenenbildung, bifeb), herausgegebene MAGAZIN bietet Informationen aus erster Hand von WissenschafterInnen und Profis aus der Praxis. Jede Ausgabe widmet sich einem aktuellen Schwerpunktthema. Ziel ist es, Themen intensiv, tiefgehend und qualitativ hochwertig zu bearbeiten, noch bevor sie anderswo erscheinen. Für die Qualität der Beiträge bürgt eine prominente Fachredaktion. Das MAGAZIN wird aus Mitteln des ESF und des bm:ukk gefördert.

Rückfragen & Kontakt:

MAGAZIN erwachsenenbildung.at
c/o Institut EDUCON
Mag. Wilfried Hackl
Bürgergasse 8-10/I
A-8010 Graz
Tel.: +43 (0)316 71 95 08
E-Mail: redaktion@erwachsenenbildung.at

comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing
Mag. Dr. Karin Assadian
Liechtensteinstraße 12/9
1090 Wien
Tel.: + 43 (0)1 315 14 11-45
E-Mail: karin.assadian@communications.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | COM0001