Alles neu bei futurezone.at

Fünf Monate nach der Übernahme präsentiert sich das Hightech-Portal futurezone.at in einem neuen Design

Wien (OTS) - Fünf Monate nach der Übernahme vom ORF präsentiert sich das namhafte Hightech-Portal seit heute 9.00 Uhr in einem völlig neuen Design. Entworfen wurde die Seite von Ulf Harr (39), die technische Umsetzung erfolgte durch das Team des Telekurier. Die Arbeiten von Harr, der unter anderem den Webauftritt von Ö1 gestaltet hat, wurden in den vergangenen Jahren vielfach auch international ausgezeichnet. Das Designkonzept wurde in enger Zusammenarbeit mit der Redaktion entwickelt und auf die Bedürfnisse von IT-Journalisten exakt abgestimmt.

Das wichtigste Gestaltungsmittel der neuen futurezone ist - neben einer übersichtlichen und klar strukturierten Themenanordnung - die farbliche Kennzeichnung der nunmehr sechs Themenkanäle, die den Leserinnen und Lesern die Navigation durch die Seite erleichtern -die Themenpalette reicht von Netzpolitik, über B2B, Produkte, Digital Life bis hin zu Future und Meinung - hier finden sich Kommentare und Analysen von Experten und Bloggern zu aktuellen Ereignissen. In einer zusätzlichen Menüleiste können die großen Themengebiete des Portals direkt angesurft werden.

Herzstück der neuen Seite ist der Bildblock, auch Grid genannt -hier gibt es die wichtigsten Schlagzeilen aus dem digitalen Bereich. Unter dem Bildblock finden sich alle wichtigen Nachrichten der vergangenen Stunden. Die rechte Spalte ist für Schwerpunkte reserviert. Dort finden sich gebündelt Informationen zu aktuellen Ereignissen, wie etwa Hightech-Messen, Veranstaltungen aber auch zu Artikel-Serien.

"Ich bin überzeugt, dass uns mit der neuen futurezone ein Hightech-Portal gelungen ist, mit dem wir unsere Marktposition ausbauen können", so KURIER-Geschäftsführer Thomas Kralinger. "Hinter der neuen futurezone steht nicht nur ein zeitgemäßes Design, sondern auch eine der kompetentesten IT-Redaktionen des Landes."

"Der neue Webauftritt ist aber erst der erste Schritt", ergänzt futurezone-Leiter und Chefredakteur Gerald Reischl. "Wir werden die Leserinnen und Leser in den kommenden Wochen und Monaten mit weiteren Innovationen überraschen, und die werden - was viele wohl erahnen können - mit dem Aspekt Mobilität zu tun haben. Als Hightech-Redaktion muss man immer die neueste Sprache sprechen."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerald Reischl
01-52100-2612

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001