Jugendwohlfahrt - SP-Straubinger: "Wien hat österreichweit die höchsten Standards in der Jugendwohlfahrt"

FP-Frigo fordert Maßnahmen, die in Wien schon längst umgesetzt werden

Wien (OTS/SPW-K) - "Die FPÖ - allen voran Gemeinderat Frigo - hat die Entwicklungen in der Wiener Jugendwohlfahrt verschlafen", wundert sich SP-Gemeinderätin Mag.a Sybille Straubinger über Forderungen Frigos. "In Wien gibt es bereits das von ihm geforderte Vier-Augen-Prinzip!" Im Übrigen biete Wien die höchsten Standards in der Jugendwohlfahrt: "Während auf Bundesebene noch ein einheitliches Jugendwohlfahrtsgesetz diskutiert wird, hat Wien die hohen Standards des Gesetzesentwurfs bereits weitgehend umgesetzt. Ein weiteres Faktum, dass Herrn Frigo entgangen ist." Zur Entschädigung von Missbrauchsopfern merkt die SP-Gemeinderätin an, dass die Stadt auf freiwilliger Basis Opfer von Vorfällen entschädigt, die vor der Kinderheimreform im Jahr 2000 vorgefallen sind - auch wenn diese bereits verjährt sind.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001