Libyen: Bischof von Tripolis erwartet Teilung des Landes

Katholischer Bischof Martinelli: Ghaddafi fühlt sich "als Vater dieser Nation", der bereit ist, "für sein Land sein Blut zu vergießen"

Rom, 27.02.11 (KAP) Libyens Staatschef Muammar al Ghaddafi wird nach Einschätzung des katholischen Bischofs von Tripolis, Giovanni Martinelli, nicht aufgeben und die Hauptstadt des Landes nicht verlassen. Zudem dürfte es seinen Gegnern kaum gelingen, Tripolis einzunehmen, sagte der Bischof in einem Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Il Giornale" am Sonntag. Daher sei eine Teilung des Landes und insbesondere eine Abspaltung von Städten im Osten eher wahrscheinlich, meint der Kirchenmann, der wie nahezu alle katholischen Priester und Ordensfrauen weiterhin in Libyen bleiben will. Nur eine alte italienische Ordensschwester sei in den vergangenen Tagen in die Heimat geflogen, sagte Martinelli.

Es entspräche nicht dem Charakter und Profil Ghaddafis zu fliehen, meinte der Bischof gegenüber "Il Giornale". Er werde vermutlich in Tripolis bleiben, sich verschanzen und seine Anhänger gnadenlos auf seine Gegner hetzen. "Er fühlt sich als Vater dieser Nation. Und er ist bereit, für sein Land sein Blut zu vergießen", meinte der aus dem norditalienischen Verona stammende Franziskaner-Bischof.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) hkl/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002