Hofburg für eine Nacht in steirischer Hand

Wien (OTS) - A zünftige Gaudi: Knapp 3.000 Besucher aus der Steiermark und Wien feierten beim ersten Steirerball in der Wiener Hofburg mit steirischer Musi, Kernöleierspeis und den besten Weinen der Steiermark.

Ein fulminantes Lebenszeichen der Steirer in Wien: Das ist die Bilanz des Vereins der Steiermärker in Wien nach dem ersten Steirerball von Neo-Obmann Andreas Zakostelsky: "Die Hofburg war für eine Nacht in steirischer Hand. Der Auftakt ist gelungen." Knapp 3.000 Gäste haben in dem Ambiente eine herrliche Nacht erlebt. Darunter viele junge und lustige Besucher, die die Ballnacht zu einem wunderbaren Fest gemacht haben. "Die Idee ist voll aufgegangen", sagt Zakostelsky. Trachten sind wieder in, stellt Mag. Karl Troha, Obmann-Stellvertreter des Vereins fest: "Ich habe kein Dirndl zwei Mal gesehen. Die Vielfalt an Trachten und Abendroben war beeindruckend."

Highlights am Steirerball

Zu Mitternacht läuteten die Stoakogler ihre Abschiedstournee ein. Bei der inoffiziellen steirischen Landeshymne, "Steirer men san very good", sang das Ballpublikum lauthals mit. Die Kernöl-Eierspeis als Frühstück fand reißenden Absatz: Innerhalb von 15 Minuten waren mehr als 350 Portionen verspeist. Bei den Buschenschanken als Nachbau der Steirischen Weinstraße sind um Mitternacht bereits einige Weinsorten knapp geworden. Erwin Sabathi, steirischer Top-Winzer, freut sich:
"Die Nachfrage nach unserem Morillon Pössnitzberg war unglaublich. Das war eine gute Werbung für die steirischen Winzer." Die steirische Coverband Egon7 begeisterte das junge Publikum mit ihrer Interpretation des Songs "Steiermark" von STS.

Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Medien

Unter den Gästen von Valida-Chef und Steiermark-Obmann Andreas Zakostelsky fanden sich Tschechiens Außenminister und Ehrenprotektor des Vereins der Steirer Fürst Karl zu Schwarzenberg, die Nationalratsabgeordnete Elisabeth Hakel (SPÖ) - sie übernahm den Ehrenschutz des Balls - und Werner Amon (ÖVP) sowie die ehemalige steirische Landeshauptfrau Waltraud Klasnic.

Vertreter aus Industrie und Wirtschaft nützten die Möglichkeit des beruflichen Smalltalks und der Geschäftsanbahnung: Brau Union-Chef Markus Liebl, Elin EBG-Miteigentümer Franz Hrachowitz, Saubermacher-Vorstand Hans Roth, Presse CEO Reinhold Gmeinbauer, Christoph von Lutz, Finanzvorstand der Isovoltaic AG, Franz Harnoncourt-Unverzagt, ehemaliger Vorstandschef von Kastner & Öhler und Protektor des Vereins sowie der Wiener Teppichhändler Ali Rahimi.

Weiters unter den Gästen: die ORF-Moderatorinnen Kati Bellowitsch und Claudia Reiterer sowie Eisschnellläufer und Olympiamedaillengewinner Michael Hadschieff.

Über den Verein der Steiermärker in Wien:

Der Verein der Steiermärker in Wien besteht seit 1896 und blickt auf eine lange Tradition zurück. Der Vereinsvorstand stellt in den kommenden Jahren die steirischen Werte "Herzlichkeit und Gemütlichkeit, aber auch Offenheit und Direktheit in der Umsetzung" in den Mittelpunkt seiner Arbeit und will den Dialog unter Steirerinnen und Steirern und mit den anderen in Wien lebenden Menschen in Zukunft verstärken.

Der Verein bedankt sich bei allen Sponsoren.

Rückfragen & Kontakt:

Foggensteiner Public Relations GmbH
Alexander Foggensteiner
Tel.: 01-712 12 00
Mobil: 0664-14 47 947
E-Mail: office@foggensteiner.at
Web: www.foggensteiner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001