VP-Marek zu Häupl: Rot-grüner Honeymoon ersetzt keine Regierungsarbeit

Große Herausforderungen der Stadt - wie Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Bildung - werden nach wie vor nicht angegangen

Wien (OTS) - "Hätte Bürgermeister Häupl nicht in einem akuten Anfall von Populismus wenige Tage vor der Wiener Landtagswahl zur Kehrtwende in der SPÖ in Sachen Wehrpflicht aufgerufen, könnte er sich heute seine schulmeisterliche Aufforderung an die Bundesregierung zur Einigkeit sparen", erklärte LAbg. Christine Marek, Klubobfrau der ÖVP Wien in Reaktion auf das heutige "Journal zu Gast"-Interview des Bürgermeisters. Marek betont in diesem Zusammenhang, dass sich die ÖVP Wien klar für den Erhalt der Wehrpflicht ausspreche. Diese sei die effizienteste Lösung zur Erfüllung der Landesverteidigung, des Katastrophenschutzes sowie der Auslandseinsätze. Darüber hinaus sei es eine bodenlose Frechheit, dass Häupl den tausenden Mitarbeitern der Freiwilligen Feuerwehr ihre Professionalität abspreche, so Marek. Dies sei gerade im Jahr der Freiwilligenarbeit eine Chuzpe.

Die ÖVP-Klubobfrau wies weiters darauf hin, dass der Wiener Bürgermeister in seinem eigenen Verantwortungsbereich in Wien genug Herausforderungen hätte, denen er sich mit Elan und Begeisterung widmen könnte. "Allerdings hat er dazu - heute wie auch sonst - kein einziges Wort verloren. Die Regierungsarbeit in Wien steht still. Große Herausforderungen wie Wirtschaft, Arbeitsmarkt oder Bildung werden nach wie vor nicht angegangen", so Marek. So steige in Wien Monat für Monat die Arbeitslosigkeit, während diese in allen anderen Bundesländern sinke. Darüber hinaus werden im Bildungsbereich 160 dringend benötigte Lehrerposten gestrichen. Anstatt jedoch zu handeln, versuche die Stadtregierung regelmäßig die Verantwortung auf den Bund abzuschieben. Mit Eifer werde lediglich die gute Stimmung zwischen Rot und Grün betont. "Rot-grüner Honeymoon ersetzt jedoch keine Regierungsarbeit", so Marek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001