BZÖ-Bucher: Rot-schwarze Bundesregierung für hohe Spritpreise verantwortlich

BZÖ fordert sofortige Rücknahme der Mineralölsteuererhöhung

Wien (OTS) - "Die horrenden Spritpreise von bis zu 1,50 Euro hat
zu einem Großteil die rot-schwarze Bundesregierung zu verantworten. Obwohl bereits im vergangenen Herbst absehbar war, dass der Ölpreis steigen wird, hat ÖVP-Bankenminister Pröll trotzdem die Mineralölsteuer erhöht und damit die Autofahrerinnen und Autofahrer zusätzlich belastet. Leidtragende sind zigtausende Pendler, die sich den Weg zum Arbeitsplatz nicht mehr leisten können", kritisiert heute BZÖ-Bündnisobmann Klubobmann Josef Bucher, der auf Expertenaussagen verweist, wonach der Spritpreis in geraumer Zeit auf bis zu zwei Euro pro Liter steigen könnte.

Bucher fordert von SPÖ und ÖVP, die Mineralölsteuererhöhung sofort wieder zurückzunehmen, einen kilometerabhängigen Pendlerabsetzbetrag sowie die Umsetzung des Luxemburger Modells mit einem amtlich festgesetzten Höchstpreis und einer Preisspanne. "ÖVP-Wirtschaftsminister Mitterlehner sieht tatenlos zu, wie die OMV, an der die Republik 30 Prozent hält, Rekordgewinne schreibt und bei den Autofahrern abkassiert. Damit muss endlich Schluss sein. Pröll und Mitterlehner sollen endlich handeln und dem Spritpreiswahnsinn ein Ende setzen", verlangt der BZÖ-Chef.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001