ARBÖ: Diesel und Eurosuper auf höchstem Niveau seit zwei Jahren und sieben Monaten

Wien (OTS) - Die fieberhaft gestiegenen Preise für Rohöl und Treibstoff an den internationalen Märkten bekommen die Österreicherinnen und Österreicher beim Tanken schon kräftig zu spüren. Der ARBÖ meldet für Freitag, den 25. Februar einen neuen Höchststand für Diesel und Eurosuper seit zwei Jahren und sieben Monaten.

Der Liter Diesel kostete am Freitag 1,307 Euro pro Liter. Zuletzt war dieses hohe Niveau im August im Rekordjahr 2008 erreicht worden. Eurosuper kostete heute 1,333 Euro im Schnitt und erreichte damit den höchsten Stand seit Anfang Juli des Rekordjahres 2008.

Die Österreicherinnen und Österreicher mussten daher nicht nur die hausgemachte Steuererhöhung verkraften, sondern jetzt auch noch die in den letzten Tagen besonders deutlich gestiegenen Preise für Diesel und Eurosuper am Rotterdamer Spotmarkt. Dort sind allein seit Ausbruch der Libyenkrise die Notierungen um sieben (Eurosuper) bzw. fünf (Diesel) Prozent gestiegen. "Die Situation erinnert sehr stark an das Rekordjahr 2008, das in eine internationale Finanzkrise mündete. Es hängt alles davon ab, ob und wie rasch sich die Situation im arabischen Raum beruhigt. Das fatale Muster ist aus dem Jahr 2008 bekannt: Es genügen schon Preiserwartungen, Befürchtungen an den einschlägigen Börsen und schon bekommen es die Autofahrer auf der Straße in Österreich zu spüren, obwohl weit und breit kein Mangel an Rohöl, Diesel oder Benzin gegeben ist. Man hat aus den Fehlern des Jahres 2008 nichts gelernt und verabsäumt, die außer Rand und Band geratenen Wettspielen an den Börsen in die Schranken zu weisen", so der ARBÖ.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz, Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 891 21-05
mailto: presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001