FP-Hein: Rumpelstrecken bleiben Ottakring erhalten

Ottakrings Schienenstraßen sind wahre Stoßdämpfer-Teststrecken

Wien (OTS/fpd) - Seit Jahren sind die Ottakringer Schienenstraßen wahre Stoßdämpfer-Teststrecken, kritisiert der Bezirksvorsteher-Stellvertreter der FPÖ-Ottakring, Christian Hein.

Anscheinend wurden die Großflächenplatten zwischen und neben den Straßenbahnschienen schlecht verlegt. Dadurch verschieben sich diese Platten immer mehr. Es entstehen Stufen die oft mehrere Zentimeter hoch sind. Neben der Stolpergefahr die sich für Fußgeher ergibt sind auch der verminderte Fahrkomfort und die erhöhte Lärmbelästigung für die Anrainer Folgen dieser Schäden.

Im Jahr 2009 konnte die FPÖ-Ottakring nach zähen Verhandlungen erreichen, dass ihr Antrag diese Schäden zu beseitigen einstimmig von der Bezirksvertretung angenommen wurde. Seit damals wurde aber praktisch nichts saniert. Die Ottakringer Schienenstraßen sind weiter Rumpelstrecken und die Fahrbahnschäden sind sogar noch stärker geworden, berichtet Hein.

In der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung wollte die FPÖ gemeinsam mit der ÖVP einen Antrag einbringen, damit die Gleiskörper endlich, gemäß dem einstimmig angenommenen Antrag, durch die zuständigen Stellen saniert werden. Dieser Antrag wurde aber seitens des Bezirksvorstehers als nicht zulässig erklärt.

"Somit kann diese Angelegenheit nicht einmal diskutiert werden. Klarerweise scheut sich die SPÖ davor, mit ihren Versäumnissen konfrontiert zu werden. Wir werden aber sicher weiter darauf drängen, dass die Schäden endlich beseitigt werden", versichert Hein abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007